Fach/Thema/Bereich wählen
Schulfeste

Herbst- und Kartoffelfest – in fünf Schritten organisiert

Auf Schulfesten können sich Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräfte ganz zwanglos begegnen. Der Herbst ist ideal für ein Schulfest. Hier finden Sie Tipps, wie Sie mit Ihrem Kollegium ein tolles Fest organisieren. 

Schulfeste: Herbst- und Kartoffelfest – in fünf Schritten organisiert Kartoffelsacklaufen - eine mögliche Aktion © WESTOCK - stock.adobe.com

Die Jahreszeit Herbst eignet sich wunderbar für ein Schulfest. Die Sommerferien sind lange genug vorbei, sodass sich der Schulalltag wieder eingespielt hat. Neue Schüler, neue Klassen, neue Lehrkräfte – alle sind angekommen. Der Herbst bringt Deko in Hülle und Fülle mit sich, man muss sie nur aufsammeln und arrangieren. Viele Unterrichtsthemen lassen sich an einem Herbstfest ausrichten. Eine wunderbare Möglichkeit, mit allen Schülerinnen und Schülern der Schule und ihren Familien einen kreativen Nachmittag zu verbringen. Sehr passend ist dafür ein Herbst- und Kartoffelfest. Wir zeigen Ihnen in fünf Schritten, wie Sie ein solches Fest organisieren. 

Das Fest muss natürlich als erstes im Kollegium beschlossen werden. Danach sollte man auf der Besprechung im Kollegium folgende Fragen klären: 

1. Wer wird eingeladen und wann soll das Fest stattfinden?

Linktipps

Noch mehr Ideen für den Herbstunterricht auf der Themenseite Herbst. 

Zunächst muss die Entscheidung getroffen werden, in welcher Größenordnung das Herbst- und Kartoffelfest stattfinden soll. Welche Gäste werden eingeladen und mit welcher Personenzahl wird gerechnet? Davon ist abhängig, ob das Fest während des Schultages oder an einem Nachmittag stattfinden soll. 
Ein früher Termin im Herbst verspricht besseres Wetter, kurz vor November ist es aber schon schneller dunkel. Auch der Zeitpunkt der Herbstferien muss beachtet werden. 

2. Wo soll der Hauptpunkt des Festes sein?
Im Herbst kann es mal kühler sein oder gerne auch regnen. Der Schulflur bietet einen schönen Begegnungsraum, gerade wenn das Wetter nur mäßig mitspielt. 
Die Mensa wird zum Herbst-Café umdekoriert. Tischdekorationen aus Laub, Hagebutten und Kastanien sind kostenlos und umrahmen das Thema des Festes. Die Schul-Familien werden gebeten, Kuchen zu spenden.

Ein Kartoffelfeuer in einer Feuerschale kann nur auf dem Schulhof stattfinden.  Hier sind natürlich brandsichere Bedingungen einzuhalten und ständige Aufsicht muss gewährleistet sein. Vielleicht ist die Jugendfeuerwehr des Ortes bereit, hilfreich zur Seite zu stehen?

3. Womit beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler während des Schulfestes
Während die erwachsenen Gäste die Möglichkeit genießen, bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch zu kommen, wollen und müssen die Schülerinnen und Schüler beschäftigt werden. Hier ist ein buntes Angebot von Basteltischen gefragt. Zum Beispiel: 

  • mit Kartoffelstempeln
  • Kartoffelsacklaufen
  • Kartoffel-Löffel-Laufen
  • Kartoffel-Figuren-Basteln
  • Kastanienzielwerfen in Eimer auf dem Schulhof
  • ....

Es könnte auch eine Quiz-Tour erstellt werden, bei der an allen Orten des Festes Antworten auf thematische Fragen zum Herbst notiert werden müssen. Die Laufzettel werden abgegeben und das Fest endet mit der Verkündung eines oder mehrerer ausgeloster Gewinner.

4. Wie werden die Aufgaben im Kollegium verteilt?
Alle Bastel- und Aktionsstände müssen personell versorgt werden, aber auch im Herbst-Café in der Mensa wird Personal gebraucht. Schön, wenn dafür ein Zeitplan entwickelt werden kann, damit jede Kollegin und jeder Kollege auch mal Zeit für ein Gespräch mit Eltern hat.

Verantwortlichkeiten wie das Auf- und Abbauen der Stände, das Geschirrspülen und das Erstellen der Einladungskarten werden nachvollziehbar auf einer Planungstafel notiert. Damit wird Personalengpässen bei plötzlichem Ausfall, beispielweise aufgrund von Erkrankungen, vorgebeugt.

Bedeutsam ist auch das Erstellen eines Lageplans, der im Eingangsbereich aufgehängt wird. Hier werden das Herbst-Café, die Aktionsstände, der Feuerplatz usw. verzeichnet. Nur so können die Gäste wissen, welche Attraktionen sie erwarten und um welche Zeit man sich dort ggf. einfinden sollte. Wird beispielsweise um 17 Uhr die Kürbissuppe ausgeschenkt? Das wird niemand verpassen wollen!

5. Welche Unterrichtsaspekte können aufgegriffen werden?
Ein Teil der organisatorischen Vorbereitungen muss durch das Kollegium übernommen werden. Aber die inhaltliche Verknüpfung zum Thema Herbst- und Kartoffelzeit findet ihren Anker im Sach- oder Naturkundeunterricht. 

  • Im Sachunterricht und im Lernbereich Naturkunde können beispielsweise das Verhalten einiger Tiere verglichen werden - wer sammelt Nahrungsvorräte im Herbst und wen zieht es in den Süden? Wer frisst sich einen Winterspeck an und welchen Tieren wächst jetzt schon das Winterfell?
  • Die Formen und Färbungen verschiedener Laubblätter geben Anlass zum genauen Schauen. Der Kunstunterricht führt dies weiter über Abdruckverfahren und Abklatschtechniken. Gepresste Blätter sind gleichzeitig eine schöne Fensterdekoration.
  • Im Herbst werden verschiedene Nahrungsmittel geerntet. Gibt es im Schulgarten vielleicht einen Kürbis, dessen Wachstum und Reifung die Schülerinnen und Schüler schon längerfristig beobachtet haben? Es gibt keinen besseren Moment als ein gemeinsames Herbstfest, um den Kürbis zu einer Suppe zu verarbeiten, von der alle kosten können.
  • Der Religionsunterricht stellt das Erntedankfest in den Vordergrund. Hier kann mit der Lerngruppe ein Tisch im Eingangsbereich der Schule mit Mais, Kartoffeln, Ähren usw. präsentiert werden.
  • Wirtschaftliche Aspekte, die Lage der Bauern und der Landwirtschaft, Kosten für Milch und Mehl können weiterführende und thematisch anspruchsvollere Inhalte sein.
  • Vielleicht ist ein Kartoffelbauer in der Umgebung bereit, Kartoffeln zu spenden? Schüler und Schülerinnen könnten diese abwiegen und in Papiertüten mit handbeschrifteten Etiketten auf einem Verkaufsstand präsentieren. Vielleicht findet sich auf einem Dachboden dazu eine alte Waage und die jungen Verkäufer und Verkäuferinnen präsentieren sich in historischer Kleidung.

Ein Herbstfest, mit Kartoffel- oder Kürbissuppe, mit heißem Tee in der Nähe der Feuerschale, mit Gesprächen in zwanglosem Rahmen ohne Schreibtische zwischen sich, sich Kennenlernen und im Austausch bleiben: Die letzten Jahre haben uns gezeigt, wie sehr wir dies vermisst haben. Es ist an der Zeit, im Rahmen des Möglichen die schönen Schulmomente zurück zu holen.

Ulrike Zerbst


Mehr zu Ratgeber Schulorganisation
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×