Fach/Thema/Bereich wählen

Grundschule Ratgeberartikel

Sortieren nach:

Verkehrs- und Bewegungssicherheit: Rollerfahren will geübt sein (© Robert Kneschke - stock.adobe.com)

Auch das Rollerfahren will gelernt sein. Am besten wird ein kleines Rollertraining in den Schulalltag integriert — mit dem verlockenden Ziel einen „Rollerführerschein“ zu erhalten.


Marshmallow-Experimente: Selbstkontrolle kann man lernen (© pololia - stock.adobe.com)

Willensstarke Kinder sind als Erwachsene erfolgreicher und glücklicher. Das zeigen die Marshmallow-Experimente von Walter Mitschel. Die Botschaft des weltbekannten Psychologen: Willensstärke lässt sich auch lehren und lernen.


Gesundes Arbeitsklima: In 12 Schritten zu mehr Gelassenheit im Schulalltag (© Photographee.eu - stock.adobe.com)

Der Schulalltag ist häufig durch Hektik, Überforderung und Stress gekennzeichnet. Gute Bildungsarbeit kann aber nur funktionieren, wenn Lehrkräfte sich dafür engagieren und darin trainieren, den Lehreralltag zu entschleunigen.


Respekt: Sich durchsetzen lernen: Tipps für Junglehrer (© highwaystarz - stock.adobe.com)

Was tun, wenn Schüler partout den Anweisungen nicht folgen wollen? Gut ist es dann, wenn man ein Repertoire an Reaktionsmustern parat hat, die man abrufen und souverän einsetzen kann. Dann verschafft man sich als Junglehrer Respekt.


Leitlinien: Interventionsleitlinien bei kleinen Störungen (1) (© JackF - stock.adobe.com)

Kleine Unterrichtsstörungen kommen immer wieder im Schulalltag vor. Um diese abzustellen, kommt es darauf. effektiv zu intervenieren. Interventionsleitlinien helfen dabei, richtiges Schülerverhalten einzufordern und zu fördern.


Leitlinien: Interventionsleitlinien bei kleinen Störungen (2) (© auremar - stock.adobe.com)

Unterrichtsstörungen sind Teil unseres Alltags. Hier heißt es, Nerven bewahren, Leitlinien umsetzen und das Handeln unter Druck trainieren. Kleine eigene Übungsszenarien helfen dabei


Handy-Aufnahmen: Welche Rechte schützen vor Cybermobbing? (© iStockphoto.com/avdeev007)

Ob in der Schule, im Bus oder im Park: Für Jugendliche gibt es überall einen Grund, zum Handy zu greifen. Und zwar nicht nur zum Telefonieren, sondern auch, um Fotos und Videos zu machen. Doch ist das immer legal?


Methodendiskussion: Wie lernen Kinder am besten Rechtschreibung? (© Irina Schmidt - stock.adobe.com)

Zum Thema Schreibenlernen ist ein Meinungsstreit entbrannt, was die richtige Rechtschreibmethode sei. Ein Abwägen des Für und Wider der unterschiedlichen Ansätze hilft dabei, eine bewusste Wahl für den eigenen Unterricht zu treffen.


MindMatters: Eine Schule zum Wohlfühlen für alle (© AntonioDiaz - stock.adobe.com)

Gefühle bei sich selbst und anderen zu erkennen, fällt Schülern oft nicht leicht. Die Unterrichtseinheiten des MindMatters-Programms stärken emotionale Kernkompetenzen, um soziales Lernen zu unterstützen. Das Ziel: eine Schule, an der sich Schüler und Lehrer wohlfühlen und gern arbeiten.


MindMatters: Mit Achtsamkeit Gefühle erkunden (© Andrey - stock.adobe.com)

Der Schulalltag ist oft stressig, für Lehrer genauso wie für Schüler. Ein Achtsamkeitstraining kann helfen, den Stresspegel zu senken und die eigenen Gefühle zu erkunden.


MindMatters: Lehrer und Eltern als Erziehungspartner (© Leonid - stock.adobe.com)

Beim sozial-emotionalen Lernen haben viele Grundschüler Nachholbedarf. Oft verhindern gegenseitige Vorurteile, dass Eltern und Lehrer gemeinsam an solchen Defiziten arbeiten. Das MindMatters-Programm empfiehlt stattdessen, Eltern als Erziehungspartner zu gewinnen.


MindMatters: Zeit für Gefühle ist in jedem Fach (© pressmaster - stock.adobe.com)

Viele Lehrer reagieren skeptisch auf Neuerungen: Was noch alles? Doch sozial-emotionales Lernen muss keine zusätzliche zeitliche Belastung sein. Das MindMatters-Programm bietet für alle Fächer Übungen, die Schüler sensibilisieren und sich gut in den jeweiligen Unterricht integrieren lassen.


Krisenmanagement: Erziehungspartnerschaft, um Trennungskinder zu stärken (© altanaka - stock.adobe.com)

Wenn Eltern sich trennen, wirkt sich das auch auf den Schulalltag ihrer Kinder aus. Schule und Eltern sollten hier eine Partnerschaft im Interesse des Kindes eingehen, um psychische Belastungen und Leistungsabfall möglichst zu minimieren.


Depressive Schüler: Psychisch kranke Schüler– was tun? (© pressmaster - stock.adobe.com)

Wenn Schüler psychisch erkranken, sollten Pädagogen in der Lage sein, die Anzeichen zu erkennen. Nur dann können sie intervenieren und professionelle Hilfe für den Schüler mit initiieren.


Experimentieren und entwickeln: Kettenreaktionen: Lernen mit Spaß (© VICHAILAO - stock.adobe.com)

Ein Riesenspaß mit noch größerem Lerneffekt: Kettenreaktionen. Sowohl im Fach- als auch im Sachunterricht lassen sich „Dominoeffekte“ einsetzen und von den Schülern auch selbstständig kreativ umsetzen.


Lehrerbefragung: Handschreiben? Bei vielen Schülern Fehlanzeige! (© Kzenon - stock.adobe.com)

Das Schreiben mit der Hand wird bei vielen Schülern immer schlechter. Handschrift sollte daher als wichtige Kulturtechnik, die auch noch schlau macht, immer wieder geübt werden.


Umwelterziehung: Umwelt- und Klimaschutz Thema in der Schule? Ja bitte! (© malp - stock.adobe.com)

Umwelt- und Klimaschutz ist ein zunehmend wichtiges Thema auch im Unterricht. Ideen für Projekte und dazu passende Unterrichtseinheiten finden sich inzwischen auch im Netz.


Impulskontrolle: Mit Wenn-dann-Plänen lernen impulsive Kinder Regeln leichter (© Angelov - stock.adobe.com)

Impulsive Schüler stören häufig im Unterricht, weil sie sich nicht an Regeln halten können. Hier bietet sich ein kleines Training mit Wenn-dann-Verhaltensregeln zur Impulskontrolle an.


Gesunde Ernährung: Sinnes- und Genusstraining für Kinder (© altanaka/shutterstock.com)

Ein Baustein auf dem Weg zur gesunden Ernährung: ein Sinnesparcours mit gesunden Lebensmitteln. So lernen bereits Grundschüler, dass Essen und Trinken auch etwas mit bewusstem Genießen und Wahrnehmen zu tun haben.


Ramadan: Fastende Schüler — was tun? (© Afrika Studio - stock.adobe.com)

Wenn Schüler vier Wochen lang tagsüber nicht essen und trinken, dann ist das eine hohe körperliche Belastung, die sich auch auf die Schule auswirkt. Deshalb sollten sich Lehrer und Schule dazu positionieren.


Medien-Guide: Informationsfreiheit für Schüler mit Hörbehinderung (© Patryssia - Fotolia.com)

Barrierefreie Unterrichts- und Informationsmaterialien für hörbehinderte oder gehörlose Kinder und Jugendliche sind dünn gesät. Doch es gibt schon vereinzelt Angebote mit Gebärdensprache im Internet und auch im Fernsehen.


MINT-Fächer: Mitmachtag für kleine Forscher (© Jacob Lund/shutterstock.com)

Wie groß ist klein, wie lang eine Sekunde? — Das sind nur zwei Forschungsprojekte am Mitmachtag für kleine Forscher unter dem Motto „Klein, aber oho!“. Es gibt weit mehr zu entdecken für wissensdurstige Kinder und neugierige Lehrer.


Ramadan: Falsche Toleranz bei Schülern mit Migrationshintergrund? (© Zurijeta/shutterstock.com)

Wie geht man um mit fastenden Schülern im Ramadan, wenn deren Gesundheit leidet? Müssen oder sollten Lehrer das tolerieren? Ein paar Denkanstöße zum grundsätzlichen Umgang miteinander.


Elternsprechtag: Tipps für effektive 10-Minuten-Elterngespräche (© fizkes/shutterstock.com)

10 Minuten Zeit für ein womöglich schwieriges Elterngespräch — wie ist das zu schaffen? Hier hilft nur eine zugewandte, aber gut strukturierte Gesprächsführung, die die Eltern als Gesprächs- und Erziehungspartner ernst nimmt.


Nachhaltigkeit: Gärtnern lernen mit der „GemüseAckerdemie“ (© photophonie - stock.adobe.com)

Mit dem ganzheitlichen Bildungsprogramm der „GemüseAckerdemie“ werden Schüler und Lehrer darin unterstützt, sich nachhaltig mit dem Thema Gemüseanbau und Ernährung auseinanderzusetzen.


Ergebnisse pro Seite:
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×