Fach/Thema/Bereich wählen
Praktische Anregungen

Kunstunterricht ist mehr als Tuschen

Moderner Kunstunterricht beinhaltet eine Reihe von Inhaltsfeldern und Kompetenzen, die den Schülern angeboten und vermittelt werden. Durch kleine Projekte erwerben sie u. a. Grundkenntnisse zu Künstlern und ihren Werken, zur Farbenlehre und lernen verschiedene Gestaltungstechniken kennen.

Praktische Anregungen: Kunstunterricht ist mehr als Tuschen Bilder lassen sich nicht allein mit Wasserfarben malen, auch mithilfe anderer Materialien lassen sich kleine Kunstwerke gestalten © xurzon - Fotolia.com

„Wann malen wir wieder mit Wasserfarben?“, fragt Julius seine Kunstlehrerin. Für viele Kinder bedeutet Kunst ausschließlich malen, am liebsten mit Wasserfarben. Doch es gibt noch viele weitere inhaltliche Schwerpunkte, die für den Kunstunterricht im Lehrplan stehen.

Neben dem freien Malen lernen die Kinder im Bereich des farbigen Gestaltens zunächst die Wirkung verschiedener Farben kennen und diese zu äußern. Zur Anwendung bieten sich neben Deckfarbkasten und Pinsel auch Wachsmalkreiden, Buntstifte, Zahnbürste und Sieb sowie unterschiedliche Malgründe wie beispielsweise Aquarellpapier an.

Interessant sind das Mischen von Grundfarben und das Experimentieren mit Farbabstufungen durch Verwässern der Wasserfarben oder das Variieren des Farbwerts durch Mischen mit Deckweiß oder Schwarz. Durch die Erkundung von Farbfamilien kommen die Schüler zu einer Ordnung und Gruppierung von Farbfamilien wie Primär-, Sekundär- und Komplementärfarben.

Durch den bewussten Einsatz von Farbgegensätzen und verwandten Farben entstehen verschiedene Kompositionsmöglichkeiten. Diese können auch mittels Collagen hervorgehoben werden. Die komplementäre Farbwirkung wird beispielsweise durch einen grünen Hintergrund mit aufgeklebten roten Elementen noch verstärkt.

Künstler und ihre Kunstwerke kennenlernen

Ein weiteres Ziel des Kunstunterrichts ist es, Künstlern und ihren Kunstwerken zu begegnen. Neben dem Kennenlernen der Lebensgeschichte werden die Werke des Künstlers betrachtet und beschrieben. Dabei werden wesentliche Gestaltungsmerkmale und -techniken erarbeitet. Diese können gegebenenfalls in eigenen Kunstwerken der Schüler erprobt und auf sie übertragen werden.

Einzelne Gestaltungsmerkmale, wie zum Beispiel Farben und einzelne Farbtöne, können auch herausgegriffen werden und Kunstwerke und Künstler unter diesem Aspekt behandelt werden. Eigene künstlerische Aufgaben zu einem Farbton schließen sich dann an. Dabei lassen sich Techniken wie Mischen, Wasserfarben auf Wachs, Collagen, Korkdruck etc. anwenden.

Zeichnen, drucken und Schrift gestalten

In diesem Bereich liegt zunächst der Schwerpunkt auf der Erprobung von verschiedenen Zeichenwerkzeugen. Werkzeuge wie Finger, Stöckchen, Kreide, Fingerfarbe oder verschiedene Stifte werden auf unterschiedlichen Untergründen (Sand, Papier, Karton, Holz, Glas etc.) in linearen Spuren, als Motivkonturen oder flächig aufgetragen und erprobt. Später können Zeichenwerkzeuge wie Geodreieck, Zirkel, Kohle, Filzstift, Fineliner und Lineal hinzukommen. Ergänzt werden die ersten Zeichenversuche durch Aufgaben zur Gestaltung von Flächen mit Mustern oder zeichnerischen Elementen wie Kringel, Punkt, Kreise etc.

Weiterhin werden Druckverfahren zum Bereich Grafik  eingeführt. Hier können die Kinder Abdrücke mit ihrem Körper oder Materialien wie Korken, Moosgummi, Fäden, Stempel etc. erzeugen. Im 3. und 4. Schuljahr können diese Hochdruckverfahren mit der Herstellung von eigenen Druckvorlagen und Tiefdruckverfahren wie Styropor- oder Linoldruck ergänzt werden.

In Kombination mit dem Deutschunterricht können die Schüler Buchstaben gestalten: durch Formvariationen oder Kalligraphie und experimentieren mit Schriftzeichen fremder Kulturen.

Plastik — kinästhetische Erfahrungen sammeln

Viele Schüler lieben den Umgang mit plastischen Massen wie Knete, Sand, Salzteig, Wachs, Ton und Pappmaschée. Beim Flachklopfen, Drücken, Rollen, Krümeln, Biegen und Stauchen begreifen die Schüler die Materialeigenschaften und Formbarkeit der Massen.

Das Arbeiten im dreidimensionalen Bereich bietet die Möglichkeit, Teile zusammenzusetzen oder Teile aus einer Masse wegzunehmen. Die Schüler erwerben Kenntnisse zum Bauen, Modellieren oder Verbinden verschiedener Materialien. Immer müssen hierbei Proportionen berücksichtigt werden.

Szenische Gestaltung — fächerübergreifend

Ein Kompetenzbereich, der oft nicht dem Kunstunterricht zugeordnet wird und sich fächerübergreifend anbietet, ist die szenische Gestaltung. Hier werden Theatererfahrungen erst durch freie, improvisierte Szenen angebahnt, später zu Theaterstücken ausgebaut.

Nach der Erprobung von Rollen, Stimmungen, Charakteren, Mimik und Gestik können durch eigene, im Deutschunterricht geschriebene kleine Sketche oder Theaterstücke Aufführungen vorbereitet werden. Dazu werden im Kunstunterricht Requisiten, Räume, Hintergründe und technische Darstellungsmittel gestaltet.

Umwelt- und Produktdesign

In diesem Bereich des Kunstunterrichts arbeiten die Kinder mit Produkten aus recycelbaren Materialien wie Milchtüten, Toilettenpapierrollen, Papiertaschen, Schuhkartons, naturbelassenen Produkten wie Ästen, Steinen, Kastanien, Wolle etc. Hier können handwerkliche Techniken wie Weben, Filzen, Nähen, Sticken, Kleben, Leimen, Bohren, Sägen, Knüllen, Reißen etc. erlernt werden.

Digitale Gestaltung — Neue Medien im Kunstunterricht

Auch die neuen Medien sollen für den Kunstunterricht genutzt werden. Hier gehen die Schüler mit einem Fotoapparat auf Bildersuche, fotografieren beispielsweise Bilderserien oder Bewegungsabläufe. Am PC können die Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm verfremdet, verändert oder auf andere Hintergründe montiert werden. Mit etwas technischem Know-how lässt sich sogar ein Trickfilm herstellen und gegebenenfalls vertonen.

Die vielfältigen und interessanten Bereiche des Kunstunterrichts lassen viel Spielraum für unterschiedliche künstlerische Tätigkeiten. Aufgabe des Lehrers ist es, den Schülern diese Vielfalt anzubieten und Kompetenzen in allen Bereichen anzubahnen, denn moderner, kompetenzorientierter Kunstunterricht ist viel mehr als Tuschen.

Marion Keil

Dazu passender Ratgeber
Dazu passende Arbeitshilfe

Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×