Fach/Thema/Bereich wählen
Online-Materialien

Musikunterricht: schnelle Hilfe für fachfremd Unterrichtende

An vielen Schulen muss Musik fachfremd unterrichtet werden, da Musikpädagogen fehlen. Eine extreme Herausforderung für die betroffenen Lehrer, denen oft das entsprechende Know-how fehlt. Zum Glück gibt es im Internet viele hilfreiche Webseiten mit Ideen für einen kompetenten Musikunterricht.

Online-Materialien: Musikunterricht: schnelle Hilfe für fachfremd Unterrichtende Für Lehrer und Schüler: Wer lernen will, Gitarre zu spielen, kann dafür einen Online-Crashkurs machen. © Sylvana Siebert - Fotolia.com

Das Fach Musik führt an vielen Schulen der Sekundarstufe ein stiefmütterliches Dasein: Dorothee Pflugfelder vom Bundesverband Musikunterricht e. V. beklagt besonders an Haupt- und Realschulen eine hohe Ausfallquote von 63 Prozent (!) (vgl. dazu: Suzanne Cords: Musikunterricht in der Krise, Beitrag auf der Website der Deutschen Welle vom 26.02.2014). Diese Zahl stamme zwar aus dem Jahr 2006, doch die Situation habe sich seither „eher verschlimmert als verbessert“: Häufig werde das Fach „bei Stundenmangel“ ganz gestrichen, oft würden Musik und Kunst im Wechsel unterrichtet und viele Schüler „wüssten gar nicht mehr, wie guter Musikunterricht aussehen könnte“. (ebd.)

Weil ausgebildete Musikpädagogen fehlen, schließen viele Schulen diese Lücke mit fachfremdem Unterricht. — Für die betroffenen Lehrkräfte ist das meist eine echte Herausforderung, denn die wenigsten fühlen sich „sattelfest“, wenn sie einer Klasse plötzlich Musiktheorie und -epochen vermitteln oder musikpraktische Aufgaben wie Gehörbildung und Musizieren mit der Klasse übernehmen sollen. Im Folgenden deshalb einige Hinweise und interessante Webangebote, die fachfremd unterrichtenden Lehrern die nötige Sicherheit geben und ihnen die Vorbereitung erleichtern.

Online-Crashkurse für Lehrer und Schüler

Der Onlinekurs „Einführung in die funktionale Harmonielehre“ eignet sich hervorragend, um schnell die musiktheoretischen Grundlagen für den Unterricht zu erlernen bzw. zu rekapitulieren. Ideal nicht nur als Intensivkurs für Lehrer, die Musik fachfremd erteilen, sondern auch als vertiefende Übung und Wiederholung des Stoffes für Schüler am Ende einer Unterrichtseinheit.

Ebenfalls für Lehrer und Schüler geeignet sind die kostenlosen Lernprogramme auf der Website musikwissenschaften.de. Mit verschiedenen interaktiven Onlinetools lernen die User spielend Noten und schulen ihr Gehör auf vielfältige Weise: Intervalltraining, elektronische Klänge unterscheiden lernen, ein Gehörbildungsspiel in Kombination mit spielerischem Notenlesen-Lernen für die Unterstufe oder ein Online-Schlagzeug-Spiel, ebenfalls für jüngere Schüler, sorgen für lebendige Stunden, die noch spannender werden, wenn die Schüler zum Beispiel in zwei Gruppen gegeneinander antreten dürfen.

Materialien zu einer Vielzahl von Unterrichtsthemen

Eine umfassende Sammlung von Links zu Materialien und Anregungen für den Musikunterricht bietet das Webportal schulmusiker.info. Neben einer komfortablen Stichwortsuche kann man sich die Ergebnisse auch direkt schulartbezogen oder für bestimmte Themenbereiche ausgeben lassen, gezielt nach Arbeitsblättern, Hörbeispielen, Songs etc. suchen (Anwahl über das Feld „Unterrichtsmaterial“ rechts oben auf der Website).

Themenspezifisch ist die ebenfalls sehr umfangreiche Musikunterricht-Linksammlung von Wolfgang Autenrieth strukturiert. Mit dabei sind auch Links zu mehreren Musiker-Foren, in denen sich Pädagogen bzw. Musiker untereinander austauschen. Auch einige Landes-Bildungsserver bieten Stundenkonzepte und interessante Links. — Sinnvoll, weil sich die Materialien meist auch gleich an den Lehrplänen der jeweiligen Bundesländer orientieren.

In Niedersachsen etwa zeigt eine Überblicksseite die wichtigsten Themen der Jahrgangsstufen und führt dann zu Materialien und Hinweisen für die beiden Kompetenzbereiche „Musik gestalten“ und „Musik erschließen“, mit den insgesamt sieben Arbeitsfeldern „Stimme“, „Instrument“, „Bewegung, Sprache, Bild“, „Klangphänomene“, „Parameter“, „Form“ und „kulturelle Dimension“.

Als äußerst ergiebig bei der Suche nach Musik-Unterrichtsmaterialien erweist sich der Baden-Württembergische Bildungsserver, der nach Grundschule und Sekundarstufe unterscheidet und Materialien bietet, die auch in anderen Ländern ohne weiteres verwendet werden können.

„Musik in der Schule“ lautet der Titel eines Blogs für Musiklehrer, den der Musikpädagoge Michael Fromm ins Leben gerufen hat. Unterteilt nach den Rubriken „Basics“, „Vokal“, „Groove“, „Auditiv“, „Computer“ und „Szene“ bietet das Onlinetool eine wahre Fundgrube für einen zeitgemäßen und fundierten Musikunterricht. — Auch die methodischen und didaktischen Grundlagen (vgl. „Basics“) und musikpraktische Tipps, zum Beispiel für die Stimmbildung (vgl. „Vokal“) kommen nicht zu kurz.

Ideen für praktisches Musizieren

Das reichhaltige, sorgfältig gepflegte Angebot von Michael Fromm liefert auch zahlreiche Ideen für das praktische Musizieren, bei denen die Schüler sicherlich voll bei der Sache sein werden: für die jüngeren zum Beispiel ein Harry-Potter-Rhythmical oder eine Pappbecher-Performance (Cup Game), die viele Schüler aus dem Kinohit „Pitch Perfect“ kennen. Mit dabei sind auch immer gleich Videos, Tutorials, Arrangements etc., die das Einstudieren der Stücke erleichtern.

Auf dem oben verlinkten Baden-Württembergischen Schulserver gibt es ebenfalls einfache Stücke und Lieder, die sich leicht umsetzen lassen: Für die Grundschule („unter „Singen mit Kindern“) etwa „Bruder Jakob in allen Sprachen“ und zwei Liedersammlungen mit gemeinfreiem Liedgut, meist Volkslieder, deren Komponisten und Textdichter seit mehr als 70 Jahren nicht mehr leben. In der Sekundarstufe I machen die Stücke unter „Rhythmus und Bewegungslieder“ müde Klassen munter, zum Beispiel als Warming-up-Übung zu Beginn einer Stunde.

Viele Schüler sträuben sich, vor Mitschülern zu singen. Eine Möglichkeit, um selbst pubertierende Acht- und Neuntklässler zum Vorsingen zu bewegen, ist Karaoke. Entsprechende Programme sind verhältnismäßig günstig zu bekommen, und eines gibt es sogar zum Nulltarif: das Open-Source-Karaoke-Spiel UltraStar.

Manche fachfremd unterrichtenden Lehrer scheuen sich auch davor, mit den Schülern zu singen, weil sie kein Begleitinstrument beherrschen. Relativ schnell und leicht zu erlernen ist jedoch die Liedbegleitung auf der Gitarre. Hier eine kleine Kostprobe aus einem Online-Tutorial, das in nur zehn Minuten schon gleich drei Akkorde vermittelt, mit denen sich viele einfache Lieder begleiten lassen.

Hervorragend zum autodidaktischen Lernen mit erklärenden Texten, anschaulichen Videos, allen Gitarrengriffen, zahlreichen Zupf- und Schlagmustern, einem kostenlosen E-Book und vielem mehr ist die kostenfrei nutzbare Seite des Gitarrenlehrers Holger Esseling.

Martina Niekrawietz

Dazu passender Ratgeber

Dazu passende Arbeitshilfe


Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×