Fach/Thema/Bereich wählen
Schuljahresbeginn

Neustart für mehr Gesundheit im Beruf

Effektive, zeitschonende Unterrichtsplanung, mehr Disziplin in der Klasse, Regeln für Elternsprechzeiten und ein bewusst geplanter Ausgleich zum Beruf tragen dazu bei, dass Lehrer gesund durchs neue Schuljahr kommen.

Schuljahresbeginn: Neustart für mehr Gesundheit im Beruf Genauso wichtig wie die Planung des Unterrichts und des Schulalltags ist die feste Einplanung von Freizeitaktivitäten wie Entspannung und Sport © Syda Productions - Fotolia.com

„Bei der nächsten Unterrichtseinheit schreibe ich mir mehr Notizen auf und hefte alle Kopiervorlagen sorgfältig dazu ab“, erklärt die Klassenlehrerin der Klasse 3a ihrer Fachkollegin. Bei der Vorbereitung eines bereits im letzten Klassendurchgang durchgeführten, bewährten Themas stellt sie fest, dass die Unterlagen dazu in ihrem Ordner unvollständig sind und sie sich nicht mehr an die Methode erinnern kann. So wie dieser Kollegin geht es vielen, meist Lehreranfängern. Man bereitet ein Thema sorgfältig vor, bastelt und laminiert Karten und Material für die Schülerhand und alle sind begeistert bei der Durchführung der Inhalte. Im Anschluss drängt die Zeit für die Vorbereitung eines neuen Fachinhalts und die schnellen Aufzeichnungen dazu werden in irgendeinem Ordner abgeheftet, das Material unsortiert in einen Stehsammler gesteckt, fehlende Karten nicht mehr gesucht. 

Holt man die zeitaufwendige Unterrichtsvorbereitung nach Jahren wieder hervor, kann man sich nicht mehr erinnern, wie man es geplant hatte, welche Reihenfolge sinnvoll war und wo die fehlenden Karten sind. Material muss nachgebastelt, die Unterrichtsstruktur muss neu erdacht und vorbereitet werden. Dies alles entfällt, wenn man auch nach abgeschlossener Unterrichtseinheit noch Zeit für eine Nachbereitung einplant, das heißt, die guten Ideen für den Unterricht sorgfältig notiert, verloren gegangene Karten sucht oder direkt neu gestaltet, das Material wieder entsprechend sortiert und sorgfältig einheftet.

Effektivere Unterrichtsvorbereitung — Zusammenarbeit mit Kollegen

Wie oben beschrieben wird der Lehrer im Laufe seines Lehrerlebens immer effektiver in der Vorbereitung von Unterricht. Nicht jedes Mal muss Neues erdacht werden, wenn sich Altes bereits bewährt hat. Sicher wird jeder Lehrer bei der Wiederholung von Unterrichtsinhalten Material der jeweiligen Klasse anpassen und weiteres differenziertes Material bereitstellen, kooperative Lernformen oder andere, neuere Unterrichtsmethoden einbinden, doch kann er grundsätzlich auf alte Ideen zurückgreifen. Das erspart das sehr viel Zeit und Aufwand. 

Auch der Austausch mit Kollegen ist sinnvoll. Bei neuen Themengebieten sollte man sich nicht scheuen, die Kollegen nach Material und Unterrichtsvorbereitungen zum Thema zu fragen. Arbeiten Kollegen eng zusammen, ist es sogar möglich, dass Unterricht arbeitsteilig vorbereitet und die Vorbereitungen weitergegeben werden. Dies geht ebenso bei Parallelklassen und der Erstellung von Klassenarbeiten. Warum nicht die Klassenarbeiten wechselweise erstellen und in der gleichen Klassenstufe gemeinsam schreiben.

Mehr auf Regeleinhaltung achten = Stressvermeidung

Viele Lehrer nehmen sich für den Neustart ins neue Schuljahr vor, mehr auf die Einhaltung der Regeln durch die Schüler zu achten. Ist die Klasse diszipliniert, gelingt der Unterricht stressfreier und Lehrer und Schüler sind nach dem Unterricht entspannter. Gerade für Berufsanfänger ist es nicht immer einfach, die eigenen Grenzen wahrzunehmen und es schleifen sich schnell Regelüberschreitungen ein, die zur Selbstverständlichkeit werden: Die Schüler loten aus, was sie bei welchem Lehrer machen können.

Daher sollte man sich bereits in den Ferien Gedanken über die eigenen Grenzen machen und sich, wie auch oft mit Schülern vereinbart, für jeden Tag oder jede Woche zunächst nur ein Ziel vornehmen, auf das der Lehrer achten möchte. Dies kann Folgendes sein: 

  • Ich achte darauf, dass mich alle Schüler anschauen und ruhig sind, wenn ich spreche, notfalls warte ich und signalisiere mit Blickkontakt, wer noch nicht bereit ist.
  • Bevor eine Unterrichtsphase beginnt, räumen alle Schüler ihre Sachen vom Tisch. Das Mäppchen darf geschlossen auf dem Tisch liegen bleiben.
  • Vor dem Unterricht hängen alle Jacken und Sporttaschen draußen am Kleiderhaken.
  • Schüler, die unhöflich mit anderen Schülern sprechen, werden direkt ermahnt.
  • Während der Arbeitsphase arbeiten alle flüsterleise.
  • Niemand läuft durch die Klasse während der leisen Arbeitszeit, bei Fragen gehe ich nach Meldung an den Schülerplatz.

Unterstützend hilft ein Merksatz am Lehrerpult. Die vom Lehrer erwartete Verhaltensweise wird sich bei konsequenter Durchführung sehr schnell bei den Schülern einschleifen und das Unterrichtsgeschehen merklich entspannen und positiv beeinflussen.

Kommunikation mit Eltern besser reglementieren

Bei welchem Lehrer hat nicht noch abends das Telefon geklingelt, weil eine besorgte Mutter noch über die Hausaufgaben oder die nächste Klassenarbeit diskutieren möchte? Oder eine abendliche E-Mail, die das Unterrichtsgeschehen des Tages kritisiert und vorwurfsvoll auf bessere Unterrichtsformen des Lehrers hinweist. Gern auch Anfragen, wann denn morgen nochmal die Bundesjugendspiele beginnen, was die Hausaufgabe war oder ob für den Ausflug am morgigen Tag bei Regen Gummistiefel benötigt werden. All diese Nachrichten per Telefon, Mail oder heutzutage auch direkt per WhatsApp soll der Lehrer noch dringend und am besten sofort beantworten. 

Da diese Nachrichten nach Schulschluss immer zu Hause empfangen werden, wird auch das private Umfeld des Lehrers in Mitleidenschaft gezogen. Kritische Anmerkungen am Abend durch die Elternschaft, denn meist werden „alle Eltern“ angeführt, die dies auch kritisieren, können noch bis in die Nachtruhe des Lehrers hinein negative Auswirkungen haben. 

Daher nehmen sich viele Lehrer für das neue Schuljahr bzw. die neue Klasse vor, feste Sprechzeiten für Gespräche zu vereinbaren, organisatorische, unwichtige Fragen zu Hausaufgaben, Zeiten und Terminen im Vorfeld an Eltern von Klassenkameraden zu verweisen und bestenfalls eine geschäftliche Mailadresse und Telefonnummer bei den  Eltern anzugeben, die nach Feierabend nicht zwingend genutzt und beantwortet werden muss.

Ausgleich zum Berufsleben planen

Damit auch Lehrer ihren Beruf nach Unterricht und häuslichen Vorbereitungen einmal vergessen können, sind oft reglementierende Maßnahmen nötig, um Übergriffen rund um die Uhr vorzubeugen. Hierzu kann ein sportlicher Ausgleich zur Kopfarbeit gehören, ebenso wie Musik, ein gutes Buch oder ein Treffen mit Freunden. 

Da Lehrer immer noch weiterplanen und den Unterricht und das Material überdenken, überarbeiten und optimieren können und nie fertig werden damit, ist es oft sinnvoll, feste Freizeitzeiten zu einzuplanen, einen Sportkurs außer Haus zu buchen oder ein Treffen mit Freunden zu bestimmten Zeiten zu verabreden — um den Kopf frei zu bekommen und am nächsten Morgen gut gelaunt und mit neuer Energie die Arbeit mit den Schülern beginnen zu können.

Marion Keil

Dazu passender Ratgeber
Dazu passende Arbeitshilfe

Mehr zu Ratgeber Gesundheit
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×