Fach/Thema/Bereich wählen
Homeschooling

Kunstatelier zu Hause: Bringen Sie kleine Künstler groß raus!

Kunstunterricht im Homeschooling – geht das? Mit den passenden Ideen und Hilfen aus dem Netz eröffnen Sie für Ihre Grundschüler eine Welt voller fantasievoller Gestaltungsmöglichkeiten.

Homeschooling: Kunstatelier zu Hause:  Bringen Sie kleine Künstler groß raus! Mit einfachen Mitteln lassen sich lustige Kunstwerke erstellen © foto.fritz - stock.adobe.com

In Zeiten von Corona werden die Schüler beim Homeschooling meist mit Arbeitsmaterialien für Deutsch, Mathematik und den Sachunterricht versorgt. Was aber soll man mit den anderen Fächern machen, besonders mit dem beliebten Kunstunterricht? Hier wird gemalt, gebastelt, geklebt, geschnitten, große Künstler werden imitiert und ihre Lebensgeschichten besprochen. Soll das alles brachliegen? Was also macht man nun mit den kleinen Künstlern zu Hause?

Fangen wir bei den Kleinsten an. Hier sind viele Fertigkeiten im Kunstunterricht noch nicht geübt worden. Es gibt jedoch vielfältige Möglichkeiten, die einerseits die Feinmotorik schulen und den Kindern gleichzeitig auch Spaß machen. Im Internet sind viele kostenlose Malvorlagen zum Ausdrucken zu bekommen. Hier ist fast alles zu finden: von Dinosauriern bis zum Einhorn.

Memo-Spiel und Mandalas selbst gestalten

Wenn Sie aber das Ausmalen mit dem Erstellen eines Spiels verbinden möchte, so können Sie im österreichischen Lehrerweb LL eine schöne Anleitung finden, wie man sein eigenes Memo-Spiel herstellen kann. Dann ist der Anreiz für Ihre Schüler, das Motiv besonders schön auszumalen, nochmal höher. Mit mehreren Kindern in einer Familie kann so auch ein ganzes Familien-Memo entstehen.

Für die fitten Erstklässler und die Zweitklässler findet sich auf ebendieser Seite eine Bastelanleitung für einen schläfrigen Hasen. Je nachdem, welche Stellung die Ohren haben, sind die Augen geöffnet oder geschlossen. Eine weitere Möglichkeit ab Klasse 2 sind Mandalas. Jedoch nicht – wie so unsäglich oft als „Differenzierung“ von zahlreichen Kollegen genutzten – als Malvorlage zum Ausmalen, sondern bei schönem Wetter auf dem Hof. Die Kinder benötigen zunächst nur einen vorgemalten Kreis. Diesen dürfen sie selbst mit Mustern ausfüllen. Danach beginnt erst der richtige Spaß: So wie ursprünglich gedacht, werden die einzelnen Felder entweder mit farbigem Sand oder anderen Materialien (Muggelsteinen, Gras, Blüten usw.) ausgelegt. Das Ergebnis kann später mit einem Foto festgehalten werden. Besonders schön ist es, wenn der Entstehungsprozess fotografiert wird und damit eine Dokumentation des künstlerischen Schaffens entsteht.

Zu Gedichten malen und Sockenmonster basteln

Bei schlechtem Wetter können die Schüler zu Frühlingsgedichten Bilder malen. Je nach vorhandenem Material nutzen sie Buntstifte, Aquarellstifte, Wasserfarben oder Filzstifte. Ein besonders schönes Gedicht ist „Maler Frühling“ von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Auch hier sind im Internet Unmengen von Frühlingsgedichten von bekannten und unbekannten Autoren zu finden. Wer sich mal nur mit Schere und buntem Papier beschäftigen mag, findet unter vs wegerer gute Anleitungen für die Herstellung von symmetrischen Mustern. Diese sind nicht allzu schwer herzustellen, sehen aber toll aus.

Für die älteren Grundschüler gibt es herausforderndere Projekte. Aus einzelnen Socken, und die hat wohl jeder Haushalt, kann man Sockenmonster basteln. Anleitungen dazu gibt es – mit Materialliste – bei sofatutor-Magazin Eltern. Tutorials kann man sich auf YouTube ansehen. – Falls nach Corona mehr einzelnen Socken vorhanden sind, als eigentlich zu erwarten ist. Dann liegt das womöglich daran, dass manche Muster heiler Sockenpaare so schön waren, um auch in ein Monster verwandelt zu werden.

Post-it-Challenge für zu Hause

Auch einfache Klebezettel/Haftnotizblocks lassen sich ebenfalls zu originellen Kunstwerken verarbeiten. Einen Wettbewerb wie in den Büros in Manhattan ist auch zuzeiten von Corona unter Schülern denkbar. Der „Post-it-War“ ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, wer die schönsten, lustigsten oder aufsehenerregenden Bilder mit Haftnotizzetteln an die Fensterscheiben kleben kann. Anregungen findet man dazu bei Pinterest.

Es gibt hier sogar Tipps zum Erstellen und auf YouTube kann man sich anschauen, wie solche Kunstwerke entstehen.

Wer selbst malt, bastelt und gestaltet ist vielleicht auch neugierig, wie berühmte Künstler das so handhaben und wie sie gelebt haben. Machen Sie Ihre Schüler vertraut mit Künstlerbiografien. Kindgerecht aufbereitete finden Sie auf der Seite „Mauswiesel“ des hessischen Bildungsservers. Passend dazu können die Kinder versuchen, selbst einmal ein Bild im Stile von Franz Marc oder Friedensreich Hundertwasser zu malen, um nur zwei Beispiele zu nennen. Bild- bzw. Malvorlagen dazu gibt es im Netz.

Aber auch Künstler wie Andy Goldsworthy mit ihrer Naturkunst bieten tolle Anregungen für die Heim-Künstler. Die selbst gestalteten Naturbilder können dann als Foto festgehalten werden oder die Kinder drehen einen Film, während das Bild entsteht: angefangen beim Sammeln der Materialien bis hin zum fertigen Kunstwerk.

Kunst geht also auch ohne Kunstunterricht in der Schule: Ihre Schüler können als Künstler im heimischen Atelier, ob drinnen oder draußen, tätig werden.

Babett Kurzius-Beuster

Dazu passender Ratgeber

Mehr zu Ratgeber Schulorganisation
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×