Fach/Thema/Bereich wählen
Lerntheke

Märchenhafte Kost von der Theke

Die Lerntheke bereichert als offene Unterrichtsform auch den Deutschunterricht der Grundschule. Von der Rechtschreibung bis hin zur Beschäftigung mit Märchen — individuelles Lernen, Üben und Vertiefen wird damit allen Schülern ermöglicht.

Lerntheke: Märchenhafte Kost von der Theke Auch zum Märchen Froschkönig lässt sich prima auf unterschiedlichem Niveau an der Lerntheke arbeiten © Jon Schulte - stock.adobe.com

Die Lerntheke kann in unterschiedlichen Situationen im Deutschunterricht genutzt werden — sowohl für den Einstieg in ein Thema als auch zur Vertiefung, Wiederholung, Übung oder Lernkontrolle. Wie der Einstieg in eine Unterrichtseinheit mit der Lerntheke gelingen kann, möchte ich am Thema „Märchen“ zeigen. 

Die Lehrkraft kann verschiedene Aufgaben zu den bekanntesten Märchen darbieten. Von sinnerfassenden Leseaufgaben (bei denen die Schüler die wichtigsten Aussprüche einem Märchen zuordnen) über ein Personenquiz (eine Märchenfigur soll anhand ihres Steckbriefes erkannt werden) bis hin zu Zuordnungsaufgaben von Figuren zu Märchen (In welchem Märchen küsst die Prinzessin einen Frosch?). Möglich wären ebenfalls Abbildungen von besonderen Gegenständen, die die Schüler einem Märchen oder einer Figur zuordnen: die Spindel zu Dornröschen, die goldene Kugel zum Froschkönig etc. 

Es ist nicht wichtig, dass die Lernenden schon alle Aufgaben lösen können. Aber der Lehrende erkennt sofort den Wissensstand der Kinder. Kennen die Schüler überhaupt die Märchen, die Figuren oder gar die Autoren? Nach dem Einstieg ist klar, für welchen Schüler innerhalb der Einheit differenziert gearbeitet werden muss oder sollte. Der Einstieg dient somit der Diagnose des Lernstands jedes einzelnen. Der Lernstoff kann anschließend für alle individuell angepasst werden.

Die optimale Methode zum Üben

Der Klassiker ist sicher die Lerntheke zur Übung, z. B. beim Rechtschreibtraining. Wenn in der Einheit bestimmte Rechtschreibphänomene eingeführt wurden, ist die Lerntheke die optimale Methode, um individualisiert zu üben. Voraussetzung ist, dass die Materialien den Bedürfnissen aller Lernenden angepasst sind. Hierzu ist nicht nur eine quantitative Differenzierung in Wahl- und Pflichtaufgaben nötig, sondern auch eine Differenzierung hinsichtlich der Leistungsunterschiede. Der Schwierigkeitsgrad kann durch Symbole gekennzeichnet sein. Dies können Farben, Formen, Tiere oder jegliche — allen Beteiligten bekannte — Kennzeichnungen sein. 

Lernkontrollen prüfen verschiedene Kompetenzen

Lern-Apps

Kostenlose Lern-App für Smartphone, Tablet und Computer zu allen wichtigen Fächern der 1. bis 4. Klasse: Anton

Eine weitere App zu Mathe, Deutsch, Englisch: Lernerfolg Grundschule

Für den kreativen Bereich Book Creator und Puppet Pals

Etwas unüblicher ist die Lerntheke als Lernkontrolle. Selbstverständlich ist sie im Deutschunterricht nicht mit einer Klassenarbeit gleichzusetzen, liefert jedoch wesentlich interessantere Ergebnisse. So kann die Lehrkraft nicht nur den aktuellen Lernstand und den Wissenszuwachs messen, ganz individuell können verschiedene Operatoren auch zur Feststellung des Kompetenzniveaus beitragen. Auf diese Weise erhält der Lehrer Auskunft über den Leistungsstand und das Leistungsvermögen des Kindes. 

Wir erfahren nicht nur, ob das Kind alle Aufgaben korrekt lösen konnte, sondern ebenso, in welchem Arbeitstempo die Aufgaben erledigt werden. Wir erfahren, auf welchem Leistungsniveau das Kind Aufgaben auswählt und ob es die gewählten Aufgaben auch lösen kann. Damit wird deutlich, ob das Kind seine eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten realistisch einschätzt. Wir erfahren gleichzeitig, ob das Kind in der Lage ist, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. 

Ein Vorteil der Lerntheke ist sicher der individualisierte, differenzierte und selbstbestimmte Lernprozess. Dieser kann jedoch für schwache Schüler zum Nachteil werden, wenn die Begleitung durch die Lehrkraft nicht optimal ist. Der Lehrende muss sich darüber im Klaren sein, dass die Methode seine Rolle verändert. An der Lerntheke ist er Lernbegleiter. Das eröffnet ungeahnte Chancen. Bei optimaler Vorbereitung hat der Lehrer Zeit, sich mit den Schülern hinzusetzen, Sachverhalte zu erklären oder einfach zu unterstützen. Diese Zeit fehlt oft im „normalen“, lehrerzentrierten Unterricht. 

Lern-Apps für jedes Leistungsniveau

Ein nicht zu verachtender Punkt ist der Einsatz von digitalen Medien in der Lerntheke. Es bietet sich an, einige Aufgaben der Lerntheke über Lern-Apps abzudecken. Ein Gewinn hierbei ist, dass die individuelle Förderung noch besser gestaltet werden kann. Es gibt inzwischen diverse Apps, die eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht darstellen. 

Mithilfe der Programme können die Schüler auf ihrem Leistungsniveau arbeiten. Das betrifft sowohl die schwächeren als auch die starken Schüler. Einige Apps diagnostizieren recht genau den Lernstand der Lernenden und schlagen dann entsprechend Aufgabenformate zur Übung oder zur Begabtenförderung vor. 

Die Apps erkennen inzwischen, wenn ein Schüler ein bestimmtes Aufgabenformat immer falsch löst oder beantwortet. Solche Aufgaben werden dann immer häufiger zu Übungszwecken eingebunden. Der Vorteil vieler Apps ist auch, dass die Diagnose direkt an den Lehrer weitergegeben wird und somit eine optimale Kontrolle stattfinden kann. 

Abschließend ist zu sagen, dass die Lerntheke, sinnvoll eingesetzt und richtig vorbereitet, eine wichtige Methode im Deutschunterricht der Grundschule ist. Voraussetzung für ein Gelingen ist jedoch der aktive Einsatz der Lehrkraft nicht nur bei der Vorbereitung, sondern vor allem bei der Durchführung. Die Lehrkraft muss nicht nur das Material für alle Schüler passgenau vorbereiten, sie muss die Lernfortschritte und Ergebnisse aller am Lernprozess Beteiligten würdigen und anerkennen. Die Schüler müssen merken, dass ihre Arbeit ernst genommen und anerkannt wird. Nur durch Bestätigung erfahren die Kinder, dass ihre Eigenständigkeit und ihre Selbstverantwortung für den Lernprozess gut und wichtig sind.

Babett Kurzius-Beuster

Dazu passender Ratgeber
Dazu passendes Unterrichtsmaterial

Mehr zu Ratgeber Lerntheke
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×