Fach/Thema/Bereich wählen

SoPäd Ratgeberartikel und Podcasts

Sortieren nach:

Workshop: Erklärvideos selbst machen (© 1001color - stock.adobe.com)

Lern- und Erklärvideos sind nicht erst seit Corona-Zeiten bei Schülern beliebt. Dabei ist es gar nicht so schwer, selbst zum „Video-Lehrer“ zu werden. Ein kleiner Kollegen-Workshop kann helfen, Unterrichtsinhalte digital aufzubereiten.


Grundwissen Informatik: Kinderleicht Programmieren lernen mit „Coding for Tomorrow“ (© alfa27 - stock.adobe.de)

Wie funktioniert ein Stromkreis? Wie steuert man einen Roboter? Was ist ein Algorithmus? Die Seite „Coding for Tomorrow“ zeigt, wie Grundschüler all das spielerisch lernen und dabei viele weitere Kompetenzen erwerben.


Medienkompetenz: Sicheres Surfen für Kinder (© michaeljung - Fotolia.com)

Kinder müssen den Umgang mit den digitalen Werkzeugen erst erlernen. Ein sicherer Surfraum und eine speziell für Kinder eingerichtete Suchmaschine helfen dabei.


ZUM-Unterricht zu Hause: Wikis für Grundschüler, Lehrer und Eltern (© Anikonaann - stock.adobe.com)

Interaktiv lernen und eigene Wikis erstellen: Die Grundschullernportale von ZUM.de zeigen, wie es geht. Die Online-Plattformen bieten viele Ideen für Lehrer und Schüler, um den Unterricht digital, kreativ und interaktiv zu gestalten.


DaZ digital: Deutsch lernen mit zwei kleinen Monstern (© Rido - stock.adobe.com)

Spielend Deutsch lernen mit zwei kleinen Monstern in einem motivierenden Lernspiel. DaZ-Schüler können online, per App oder via DVD überall und jederzeit mit Mumbro & Zinell Sprach-Abenteuer erleben und Sprachkompetenz entwickeln.


Digitale Schule: Von Estland lernen: Tablet statt Kreide (© Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Estlands digitale Klassenzimmer spielen eine Vorreiterrolle in Europa: die Schüler lernen effektiv, hoch motiviert und sind gleichzeitig gut vorbereitet auf die Anforderungen einer digitalen Zukunft.


Medienkompetenz: Do it yourself: In vier Schritten zum eigenen Medienhandbuch (© tumsasedgars - stock.adobe.com)

Wenn Schüler ihre eigenen Medienhandbücher über Facebook, Instagram, Snapchat und Co. schreiben, vertiefen sie ihr Wissen über Soziale Medien und lernen etwas über das „gute alte“ Medium Buch.


Mediengestützter Unterricht: Mit kurzen Filmen macht Verkehrserziehung Spaß (© contrastwerkstatt - stock.adobe.com)

Verkehrserziehung wird durch Medieneinsatz viel anschaulicher. Hier wird visuelle Wissensvermittlung mit Spaß gekoppelt und ist doppelt einprägsam. Besonders gelungene Beispiele aus dem Netz bereichern den Unterricht.


Lernzielkontrolle: Alle alles verstanden? — PINGO! (© goodluz - stock.adobe.com)

Ob kurze Rückmeldung oder Lernzielkontrolle, ob Meinungsbildung oder Brainstorming — mit dem kostenlosen Feedback-Tool PINGO ist Ihnen die Aufmerksamkeit Ihrer Lerngruppe gewiss.


Lernmotivation: Spielend lernen — Gamification in der Schule (© Syda Productions - stock.adobe.com)

Spiele können zum Lernen motivieren. Besonders, wenn die neuen Medien zur Gamification des Unterrichts eingesetzt werden, erhalten die Schüler einen zusätzlichen Anreiz, spielend (Lern-)Hindernisse zu überwinden und sich zu beweisen.


Digitales Klassenzimmer: „Kahoot!“: quizzen, lernen und Spaß dabei haben (© JackF - stock.adobe.com)

Digitale Wissenswettbewerbe bringen im Unterricht sehr viel mehr Spaß als die übliche Abfragerei. Mit einem kostenlosen Tool im Netz lässt sich leicht ein Quiz-Spiel erstellen und per Laptop, Beamer und Smartphones direkt einsetzen.


Geocaching: Schnitzeljagd per GPS (© Dmitrii Kirichai - stock.adobe.com)

Geocaching für Grundschüler? — Per GPS geht es auf eine moderne Schnitzeljagd, auf der Grundschüler Ihre Umgebung erkunden und ihr Wissen anwenden müssen, um den „Schatz“ zu finden.


Geschichts- und Politikunterricht: Schwerer Stoff leicht gemacht mit MrWissen2go (© Schmott Photographers)

Artikel 13, Brexit oder der Dreißigjährige Krieg in wenigen Minuten erklärt? Der YouTuber Mirko Drotschmann macht‘s möglich: In seinem Kanal „MrWissen2go“ erklärt er Themen aus Geschichte und Politik einfach und unterhaltsam.


Digitales Lernen: Wenn die Nahrungskette zum spannenden Krimispiel wird (© artepicturas - stock.adobe.com)

Sachunterricht einmal anders: mit einem kindgerechten, interaktiven Lernspiel zum Thema Nahrungskreislauf.  Hierbei ermitteln die Schüler-Kommissare, in einer rätselhaften Mordserie zur Frage: Wer hat hier wen gefressen?


Tablet & Co: Einsatz von Lernsoftware bei Schülern mit schwerer Behinderung (© wavebreakmedia/shutterstock.com)

Der Einsatz von Lernsoftware bei Schülern mit schwerer Behinderung kann bei der Förderung bestimmter Fähig- und Fertigkeiten eine echte Bereicherung im Unterricht sein. Es kommt aber auf eine sorgfältige und zielgerichtete Auswahl an.


Unterstützende Medien: Apps helfen Schülern mit schwerer Behinderung im Unterricht (© Olesia Bilkei - stock.adobe.com)

Für Schüler mit einer schweren Behinderung können die neuen Medien ein Segen sein, wenn passgenaue Apps Ihnen bei der Wahrnehmung und beim Lernen helfen. Ein Kriterienkatalog kann dabei helfen, geeignete Apps zu finden.


Medienkompetenz: So produzieren Schüler eigene kleine Trickfilme (© ChristArt - Fotolia.com)

Trickfilme ziehen Kinder in den Bann. Diese Faszination kann auch als Lernmotor genutzt werden, indem Schüler kurze Trickfilme zu Unterrichtsthemen oder eigenen Geschichten produzieren. Dabei entdecken sie spielerisch ihre Fähigkeiten und lernen Medieninhalte zu reflektieren.


Medienkompetenz: Bring Your Own Device — aber bitte nachhaltig! (© Rawpixel.com - Fotolia.com)

Wenn Schüler Ihre eigenen digitalen Endgeräte im Unterricht nutzen, können leicht soziale Ungerechtigkeiten entstehen. Wenn aussortierte Smartphones & Co aber wieder für alle nutzbar gemacht werden, hat das einen zusätzlichen und nachhaltigen Lerneffekt.


Medienkompetenz: So lernen Schüler, was wirklich in ihren Smartphones steckt (© Olexandr - Fotolia.com)

Medienbildung beinhaltet nicht nur den richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet, sondern auch das Verständnis der Technik, die sich dahinter verbirgt. Hier hilft es Schülern, die Geräte auseinanderzubauen und einen Blick hinter den Screen zu werfen.


Integration und Medienkompetenz: Wie Kindermedien aus aller Welt die Integration fördern (© Africa Studio - Fotolia.com)

Jedes Kind auf der Welt hat einen Medienhelden — sei es aus Film, Fernsehen oder Büchern. Wenn Schüler unterschiedlicher Kulturen ihre Helden präsentieren, lernen alle Schüler einander besser kennen und lernen viel über die Welt und die Medien.


Medienkompetenz: Papier-Apps und YouTube aus Knete: Medienbildung ohne Strom (© contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Medienarbeit ohne Medien? Nichts leichter als das! Die Schüler können Apps, Videos und Games auch malen, basteln oder nachspielen. Dabei verarbeiten sie nicht nur die vielen Eindrücke aus den Medien und entwickeln Medienkompetenz, sondern schulen auch ihren Erfindergeist.


Mediencurriculum: Schritt für Schritt Medienkompetenzen erwerben (© contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Neue Medien können in vielfältiger Weise in den Grundschulunterricht integriert werden. Die Schüler können hier wichtige Kompetenzen erwerben. Neben den Möglichkeiten von Recherche, Präsentation, Kommunikation und Kooperation soll aber ebenso auf die Gefahren und den sinnvollen Umgang hingewiesen werden.


Multimediale Lernspiele: Deutschlandwissen? — Ich check’s mal! (© vege - Fotolia.com)

Bundesländer auswendig lernen, Hauptstädte einprägen, Karten beschriften — das war gestern. Im Internet entdecken die Schüler Deutschland multimedial: mit 16 spannenden Schulfernsehfolgen und spielend bei einer interaktiven Schnitzeljagd.


Medienkompetenz: Internetrecherche: gute Seiten, schlechte Seiten (© bluebay2014 - Fotolia.com)

Schüler nutzen das Internet als primäre Informationsquelle. Doch woran erkennt man seriöse Webangebote? Wie checkt man Inhalte auf Glaubwürdigkeit? Das sind wichtige Qualifikationen des „mündigen Netzbürgers“, die der Unterricht in allen Fächern vermitteln sollte.


Umgangsformen und Höflichkeitsnormen: E-Mail-Netiquette für Schüler (© Antonioguillem - Fotolia.com)

Übung macht den E-Mail-Meister, denn auch im Netz gelten Höflichkeits- und Schreibnormen für die E-Mail-Kommunikation. Gut, wenn Schüler sich frühzeitig mit der E-Mail-Netiquette vertraut machen und lernen, adressatengerecht zu schreiben.


Ergebnisse pro Seite:
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×