Fach/Thema/Bereich wählen

Sekundarstufe I Ratgeberartikel

Sortieren nach:

Mathe digital: Mathe mit Spielvergnügen: die Games von „Mangahigh“ (© Westermann Gruppe)

Winkel mit Mumien berechnen oder Algebra im alten Bagdad erleben: Das Online-Portal „Mangahigh“ bietet vielfältige Games zu Mathe-Themen und fördert das individuelle Lernen.


Medienkompetenz: Fake News auf der Spur mit den Lie Detectors (© sdecoret - stock.adobe.com)

Im Internet werden zunehmend Falschinformationen verbreitet. Deswegen gibt es die gemeinnützige Organisation „Lie Detectors“. Gemeinsam mit Medienexperten lernen Schüler, Infos im Netz zu hinterfragen und besser einzuschätzen.


Digitales Lernen: Flipped Classroom: Mathe lernen mal andersherum (© motortion - stock.adobe.com)

Unterricht einmal anders herum: Bei der Flipped-Classroom-Methode erarbeiten sich Schüler Wissen selbstständig zu Hause. In der Schule wird es vertieft. Für Lehrer eine neue Rolle als Wissensmoderator, für Schüler die Chance, individuell zu lernen.


Medienkompetenz: Binge-Watching: Schüler lernen das Thema Seriensucht verstehen (© Anton - stock.adobe.com)

Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime & Co. feiern aktuell einen Siegeszug. Auch bei Jugendlichen kommen sie gut an — mit Suchtpotenzial. Um den Medienkonsum zu hinterfragen, lohnt es sich, das Thema im Unterricht aufzugreifen.


Digitale Schule: Von Estland lernen: Tablet statt Kreide (© Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Estlands digitale Klassenzimmer spielen eine Vorreiterrolle in Europa: die Schüler lernen effektiv, hoch motiviert und sind gleichzeitig gut vorbereitet auf die Anforderungen einer digitalen Zukunft.


Medienkompetenz: Do it yourself: In vier Schritten zum eigenen Medienhandbuch (© tumsasedgars - stock.adobe.com)

Wenn Schüler ihre eigenen Medienhandbücher über Facebook, Instagram, Snapchat und Co. schreiben, vertiefen sie ihr Wissen über Soziale Medien und lernen etwas über das „gute alte“ Medium Buch.


Digitales Klassenzimmer: „Kahoot!“: quizzen, lernen und Spaß dabei haben (© JackF - stock.adobe.com)

Digitale Wissenswettbewerbe bringen im Unterricht sehr viel mehr Spaß als die übliche Abfragerei. Mit einem kostenlosen Tool im Netz lässt sich leicht ein Quiz-Spiel erstellen und per Laptop, Beamer und Smartphones direkt einsetzen.


Lernmotivation: Spielend lernen — Gamification in der Schule (© Syda Productions - stock.adobe.com)

Spiele können zum Lernen motivieren. Besonders, wenn die neuen Medien zur Gamification des Unterrichts eingesetzt werden, erhalten die Schüler einen zusätzlichen Anreiz, spielend (Lern-)Hindernisse zu überwinden und sich zu beweisen.


Lernzielkontrolle: Alle alles verstanden? — PINGO! (© goodluz - stock.adobe.com)

Ob kurze Rückmeldung oder Lernzielkontrolle, ob Meinungsbildung oder Brainstorming — mit dem kostenlosen Feedback-Tool PINGO ist Ihnen die Aufmerksamkeit Ihrer Lerngruppe gewiss.


Geschichts- und Politikunterricht: Schwerer Stoff leicht gemacht mit MrWissen2go (© Schmott Photographers)

Artikel 13, Brexit oder der Dreißigjährige Krieg in wenigen Minuten erklärt? Der YouTuber Mirko Drotschmann macht‘s möglich: In seinem Kanal „MrWissen2go“ erklärt er Themen aus Geschichte und Politik einfach und unterhaltsam.


Besondere Projekte: Geocaching: digitale Schnitzeljagd im Unterricht (© kaninstudio - stock.adobe.com)

Orientierung im Raum bekommt, digital unterstützt, einen höchst spannenden Charakter, wenn es gilt, mit Grips und GPS oder Smartphone Schätze zu entdecken.


Jugendherberge 2.0: Digitales Lernen auf Klassenfahrt (© stockaboo - stock.adobe.com)

Klassenfahrt und digitales Lernen — das geht zusammen. Angebote von Jugendherbergen erleichtern Lehrkräften die Vorbereitung und Organisation. Klassenfahrten werden so entspannter für Lehrer und spannender für Schüler, weil sie sich mit ihren Lieblingsmedien beschäftigen dürfen.


Musik- und Technikunterricht: Geschichte der Hörmedien: vom Tonträger zum Streaming-Dienst (© favorita1987/shutterstock.com)

Spotify, Deezer und Co. zählen zu den beliebtesten Musik-Streaming-Diensten weltweit und kommen besonders bei Jugendlichen gut an. Um zu verstehen, was Streaming eigentlich bedeutet, lohnt sich eine Reise in die Geschichte der Hörmedien.


Handyfasten: Leg doch mal dein Handy weg! (© YanLev/shutterstock.com)

Für die meisten Kids ist das ein nerviger Satz von Erwachsenen, die von YouTube und Daddeln keine Ahnung haben. Trotzdem verzichten immer mehr Schüler freiwillig auf das Handy. Für ein paar Stunden, Tage oder auch Wochen. — Ein spannendes Experiment, das Lehrer im Unterricht initiieren und begleiten können.


Fachfremd unterrichten: Kreativ-Videos für einen genialen Kunstunterricht (© Christian Schwier - Stock.adobe.com)

Kunstunterricht multimedial und fachfremd unterrichten: Kreative YouTube-Videos bringen Schüler auf die besten Ideen, wie sie mit einfachen Mitteln kleine Kunstwerke schaffen können und nebenbei noch jede Menge Techniken erlernen.


Medienkompetenz: Bring Your Own Device — aber bitte nachhaltig! (© Rawpixel.com - Fotolia.com)

Wenn Schüler Ihre eigenen digitalen Endgeräte im Unterricht nutzen, können leicht soziale Ungerechtigkeiten entstehen. Wenn aussortierte Smartphones & Co aber wieder für alle nutzbar gemacht werden, hat das einen zusätzlichen und nachhaltigen Lerneffekt.


Medienkompetenz: So lernen Schüler, was wirklich in ihren Smartphones steckt (© Olexandr - Fotolia.com)

Medienbildung beinhaltet nicht nur den richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet, sondern auch das Verständnis der Technik, die sich dahinter verbirgt. Hier hilft es Schülern, die Geräte auseinanderzubauen und einen Blick hinter den Screen zu werfen.


Medienkompetenz: Internetrecherche: gute Seiten, schlechte Seiten (© bluebay2014 - Fotolia.com)

Schüler nutzen das Internet als primäre Informationsquelle. Doch woran erkennt man seriöse Webangebote? Wie checkt man Inhalte auf Glaubwürdigkeit? Das sind wichtige Qualifikationen des „mündigen Netzbürgers“, die der Unterricht in allen Fächern vermitteln sollte.


Multimediale Lernspiele: Deutschlandwissen? — Ich check’s mal! (© vege - Fotolia.com)

Bundesländer auswendig lernen, Hauptstädte einprägen, Karten beschriften — das war gestern. Im Internet entdecken die Schüler Deutschland multimedial: mit 16 spannenden Schulfernsehfolgen und spielend bei einer interaktiven Schnitzeljagd.


Inklusion: Barrierefreiheit inklusive: Lern-Software und Lern-Apps (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Inklusion bedeutet, Schüler mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen individuell zu fördern und zu unterstützen. Eine ziemliche Herausforderung für alle Lehrer. Lern-Software und Lern-Apps unterstützen bei einem barrierefreien inklusiven Unterricht.


Umgangsformen und Höflichkeitsnormen: E-Mail-Netiquette für Schüler (© Antonioguillem - Fotolia.com)

Übung macht den E-Mail-Meister, denn auch im Netz gelten Höflichkeits- und Schreibnormen für die E-Mail-Kommunikation. Gut, wenn Schüler sich frühzeitig mit der E-Mail-Netiquette vertraut machen und lernen, adressatengerecht zu schreiben.


Peer-Education: In vier Schritten zum Medienscout (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Internet, Social Communities, Handys und Computerspiele — der Umgang mit digitalen Medien sollte gelernt sein. Wenn Schüler zu „Medienscouts“ ausgebildet werden, motivieren sie sich, ihre Medienkompetenz zu verbessern. Und sie geben ihr Wissen auch an andere Schüler weiter.


Politik im Netz: Meinungsvielfalt statt Filterblase! (© Sir Oliver - Fotolia.com)

Wenn Jugendliche sich politisch ausschließlich im Netz informieren, wächst die Gefahr, dass sie sich in eine einseitige Meinungs-Filterblase manövrieren und ideologisch infiltrieren lassen. — Nur wer die Mechanismen durchschaut, kann dem entgegenwirken.


Technisches Grundwissen: Raus aus der Filterblase! (© fotomek - Fotolia.com)

Facebook, Google & Co. spionieren User mithilfe von Algorithmen aus und zeigen gezielt nur noch das an, was für den Nutzer mutmaßlich interessant ist. Das Ende der Informationsfreiheit? — Nicht, wenn man die technischen Möglichkeiten kennt, um die Algorithmen zu stoppen oder zu irritieren.


Informationskompetenz: Google clever nutzen (© Marco2811 - Fotolia.com)

Einen Suchbegriff eingeben und die ersten drei Fundstellen öffnen, fertig! — Schüler machen sich die Online-Recherche oft allzu leicht. Doch richtig googeln will gelernt und durchdacht sein. Unterrichtskonzepte im Netz helfen dabei.


Ergebnisse pro Seite:
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×