Fach/Thema/Bereich wählen

Ratgeber Neue Medien im Unterricht

Sortieren nach:

Bring Your Own Device — aber bitte nachhaltig!

Medienkompetenz: Bring Your Own Device — aber bitte nachhaltig! (© Rawpixel.com - Fotolia.com)

Wenn Schüler Ihre eigenen digitalen Endgeräte im Unterricht nutzen, können leicht soziale Ungerechtigkeiten entstehen. Wenn aussortierte Smartphones & Co aber wieder für alle nutzbar gemacht werden, hat das einen zusätzlichen und nachhaltigen Lerneffekt.


So lernen Schüler, was wirklich in ihren Smartphones steckt

Medienkompetenz: So lernen Schüler, was wirklich in ihren Smartphones steckt (© Olexandr - Fotolia.com)

Medienbildung beinhaltet nicht nur den richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet, sondern auch das Verständnis der Technik, die sich dahinter verbirgt. Hier hilft es Schülern, die Geräte auseinanderzubauen und einen Blick hinter den Screen zu werfen.


Internetrecherche: gute Seiten, schlechte Seiten

Medienkompetenz: Internetrecherche: gute Seiten, schlechte Seiten (© bluebay2014 - Fotolia.com)

Schüler nutzen das Internet als primäre Informationsquelle. Doch woran erkennt man seriöse Webangebote? Wie checkt man Inhalte auf Glaubwürdigkeit? Das sind wichtige Qualifikationen des „mündigen Netzbürgers“, die der Unterricht in allen Fächern vermitteln sollte.


Deutschlandwissen? — Ich check’s mal!

Multimediale Lernspiele: Deutschlandwissen? — Ich check’s mal! (© vege - Fotolia.com)

Bundesländer auswendig lernen, Hauptstädte einprägen, Karten beschriften — das war gestern. Im Internet entdecken die Schüler Deutschland multimedial: mit 16 spannenden Schulfernsehfolgen und spielend bei einer interaktiven Schnitzeljagd.


Barrierefreiheit inklusive: Lern-Software und Lern-Apps

Inklusion: Barrierefreiheit inklusive: Lern-Software und Lern-Apps (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Inklusion bedeutet, Schüler mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen individuell zu fördern und zu unterstützen. Eine ziemliche Herausforderung für alle Lehrer. Lern-Software und Lern-Apps unterstützen bei einem barrierefreien inklusiven Unterricht.


E-Mail-Netiquette für Schüler

Umgangsformen und Höflichkeitsnormen: E-Mail-Netiquette für Schüler (© Antonioguillem - Fotolia.com)

Übung macht den E-Mail-Meister, denn auch im Netz gelten Höflichkeits- und Schreibnormen für die E-Mail-Kommunikation. Gut, wenn Schüler sich frühzeitig mit der E-Mail-Netiquette vertraut machen und lernen, adressatengerecht zu schreiben.


In vier Schritten zum Medienscout

Peer-Education: In vier Schritten zum Medienscout (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Internet, Social Communities, Handys und Computerspiele — der Umgang mit digitalen Medien sollte gelernt sein. Wenn Schüler zu „Medienscouts“ ausgebildet werden, motivieren sie sich, ihre Medienkompetenz zu verbessern. Und sie geben ihr Wissen auch an andere Schüler weiter.


Meinungsvielfalt statt Filterblase!

Politik im Netz: Meinungsvielfalt statt Filterblase! (© Sir Oliver - Fotolia.com)

Wenn Jugendliche sich politisch ausschließlich im Netz informieren, wächst die Gefahr, dass sie sich in eine einseitige Meinungs-Filterblase manövrieren und ideologisch infiltrieren lassen. — Nur wer die Mechanismen durchschaut, kann dem entgegenwirken.


Raus aus der Filterblase!

Technisches Grundwissen: Raus aus der Filterblase! (© fotomek - Fotolia.com)

Facebook, Google & Co. spionieren User mithilfe von Algorithmen aus und zeigen gezielt nur noch das an, was für den Nutzer mutmaßlich interessant ist. Das Ende der Informationsfreiheit? — Nicht, wenn man die technischen Möglichkeiten kennt, um die Algorithmen zu stoppen oder zu irritieren.


Google clever nutzen

Informationskompetenz: Google clever nutzen (© Marco2811 - Fotolia.com)

Einen Suchbegriff eingeben und die ersten drei Fundstellen öffnen, fertig! — Schüler machen sich die Online-Recherche oft allzu leicht. Doch richtig googeln will gelernt und durchdacht sein. Unterrichtskonzepte im Netz helfen dabei.


Fakten statt Fake-News!

Meinungsbildung: Fakten statt Fake-News! (© freshidea - Fotolia.com)

Fake-News sind gefährlich, aber das Enttarnen kann Spaß machen. Das Netz bietet dazu Tools, Videos und Unterrichtsvorschläge, die sich für eine Freistunde ebenso eignen wie für ein mehrstündiges Unterrichtsprojekt. 


Mit dem Sandmann ins digitale Zeitalter

Medienkompetenz: Mit dem Sandmann ins digitale Zeitalter (© Syda Productions - Fotolia.com)

Die neuen Medien beeinflussen das Leben der Kinder — und auch ihre Zukunft. Deshalb sollen Schüler schon früh den richtigen Umgang mit digitalen Medien erlernen. Das Beispiel „Unser Sandmännchen“ zeigt, wie einfach das gehen kann.


Games spielen und verstehen lernen

Medienkompetenz: Games spielen und verstehen lernen (© Belinda Pretorius - Fotolia.com)

Computerspiele gehören zur Lebenswelt Jugendlicher dazu. Wenn sie gezielt im Unterricht eingesetzt werden, lernen die Schüler, virtuelle Welten besser einzuschätzen und damit vernünftiger umzugehen.


Smartphones machen schlau! — Wie Handys den Unterricht bereichern

Lehr- und Lernmittel: Smartphones machen schlau! — Wie Handys den Unterricht bereichern (© Syda Productions - Fotolia.com)

Für Schüler ist das Smartphone aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. In vielen Schulen ist es jedoch tabu. Erste Pilotprojekte zeigen, dass Mobiltelefone produktiv im Unterricht eingesetzt werden können.


Pokémon Go: eine Gefahr für Ihre Schüler?

Spaß mit Risiko: Pokémon Go: eine Gefahr für Ihre Schüler? (© Lehrerbüro)

Das Handyspiel Pokémon Go lockt Millionen Schüler weltweit zum „Monsterjagen“ ins Freie. Ganz ohne Risiko ist das nicht. Medienpädagogen geben Tipps zum Umgang mit dem Trendspiel.


Die fünf besten re:publica-Vorträge zur digitalen Bildung

Medienkompetenz/Lehrerfortbildung: Die fünf besten re:publica-Vorträge zur digitalen Bildung (© Syda Productions - Fotolia.com)

Digitale Medien erobern langsam das Klassenzimmer. Umso wichtiger ist eine konstruktive Auseinandersetzungen mit den Vorteilen und Gefahren. Fünf re:publica-Vorträge regen zum Nachdenken und Handeln an.


Was Schüler von YouTube-Stars lernen können

Video-Blog: Was Schüler von YouTube-Stars lernen können (© SolisImages - Fotolia.com)

Sie berichten über Beauty, Games, News, Lifestyle — und sogar Bildung: Video-Blogger sind unter Schülern sehr beliebt. Wie Schüler lernen können, die Webvideos kritischer zu hinterfragen, lernen sie, indem sie selbst einen Video-Blog drehen.


Schulradio on Air

Tipps und Anregungen: Schulradio on Air (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Eine Schulradio-AG zu betreuen ist für viele Lehrer eine echte Herausforderung. Wer seinen Arbeitsaufwand in Grenzen halten möchte, kann professionelle Coaches hinzuziehen und die Informationsquellen im Internet nutzen.


Das Smartphone im Mittelpunkt des Unterrichts

Bildung für nachhaltige Entwicklung: Das Smartphone im Mittelpunkt des Unterrichts (© contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Das Smartphone bzw. Handy ist ständiger Begleiter der meisten Jugendlichen. Deshalb bietet es einen geeigneten Ansatzpunkt, um im Unterricht im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung globale wirtschaftliche, soziale und ökologische Zusammenhänge zu verdeutlichen.


YouNow – Ideen und Materialien zum kritischen Medienunterricht

Videoportal: YouNow – Ideen und Materialien zum kritischen Medienunterricht (© Alena Ozerova - Fotolia.com)

Immer mehr Jugendliche und Kinder nutzen den Live-Stream-Dienst YouNow. Meist reichlich blauäugig: Sie geben persönliche Daten preis, sind Übergriffen anonymer Zuschauer ausgesetzt und sie verletzen häufig Urheber- und Persönlichkeitsrechte. Hier muss ein kritischer Medienunterricht vorbeugend einsetzen.


Privatheitskompetenz im Umgang mit Facebook trainieren

Soziale Netzwerke: Privatheitskompetenz im Umgang mit Facebook trainieren (© fabio ckarlie - Fotolia.com)

Facebook geht mit den Daten seiner Nutzer nicht gerade zimperlich um. Viele Schüler wissen das, nutzen aber trotzdem dieses weit verbreitete soziale Netzwerk. Wer dabei seine Privatsphäre so weit wie möglich schützen möchte, benötigt gute Tutorials und Lehrkräfte, die sich im Unterricht an die komplexe Materie wagen.


Medienkompetenz: Wegweiser zu Info-Datenbanken

Bildungsauftrag: Medienkompetenz: Wegweiser zu Info-Datenbanken (© jovannig - Fotolia.com)

Eine medienpädagogische Informationsplattform für Eltern und Lehrer, eine Datenschutzseite für junge Leute von jungen Leuten, ein Internetprojekt für Schüler mit Tipps für sicheres Surfen — das sind nur drei von unendlich vielen Online-Angeboten zur Förderung der Medienkompetenz. Aktuelle Datenbanken im Internet unterstützen Lehrer bei der schnellen Recherche des passenden Angebots.


Jugendliche für den Schutz der Privatsphäre sensibilisieren

Datenschutzkompetenz: Jugendliche für den Schutz der Privatsphäre sensibilisieren (© mokee81 - Fotolia.com)

Wenn Jugendliche im Internet allzu viel von sich preisgeben, kann das böse Folgen haben. Trotzdem unterschätzen die meisten Jugendlichen die Gefahren. Wer im Unterricht die Risikokompetenz der Schüler fördern möchte, sollte deshalb möglichst „hautnah“ vermitteln, welche Konsequenzen ein freizügiger Umgang mit privaten Daten für die Schüler selbst haben kann.


Kamera läuft! So drehen Sie ein gelungenes Bewerbungsvideo

Bewerbungstraining: Kamera läuft! So drehen Sie ein gelungenes Bewerbungsvideo (© Innovated Captures - Fotolia.com)

Was begeistert mich am Einzelhandel? Warum will ich Industriemechaniker werden? Mit einem Bewerbungsvideo lernen Ihre Schüler, sich über ihren Berufswunsch klar zu werden und sich überzeugend anderen zu präsentieren.


Online Berufe erleben und spielerisch erschließen

beroobi.de: Online Berufe erleben und spielerisch erschließen (©goodluz - Fotolia.com)

Mit beroobi.de macht Berufsorientierung richtig Spaß: Auf der interaktiven Website informieren sich Schüler spielerisch und interaktiv über Ausbildungsberufe: Tätigkeiten, Tagesablauf, Voraussetzungen, Ausbildung, Ansprechpartner. Eigenständig oder im Unterricht — auch für spontane Vertretungsstunden bestens geeignet!


Ergebnisse pro Seite:

Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×