Fach/Thema/Bereich wählen
Medienkompetenz

Binge-Watching: Schüler lernen das Thema Seriensucht verstehen

Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime & Co. feiern aktuell einen Siegeszug. Auch bei Jugendlichen kommen sie gut an — mit Suchtpotenzial. Um den Medienkonsum zu hinterfragen, lohnt es sich, das Thema im Unterricht aufzugreifen.

Medienkompetenz: Binge-Watching: Schüler lernen das Thema Seriensucht verstehen Serien haben einen großen Reiz, Folge für Folge weiterzugucken und die Zeit völlig zu vergessen © Anton - stock.adobe.com

Die Hälfte der Zwölf- bis 19-Jährigen schauen Serien und Filme bei Netflix, jeder Fünfte nutzt Amazon Prime Video. Das sind die Ergebnisse der neuen JIM Studie. Gerade bei Serien laufen die Nutzer Gefahr, sich zum „Serienjunkie“ zu entwickeln und nicht mehr abschalten zu können. Wenn die Schüler hinter die Kulissen von Netflix und Co. blicken und über ihren Serienkonsum nachdenken und diskutieren, lernen sie am besten, mit Videostreaming-Diensten vernünftig umzugehen.

Medienkonsum analysieren

Lassen Sie Ihre Schüler zur Einführung ins Thema eine Tabelle erstellen, welche Serien sie täglich anschauen, über welchen Dienst sie diese abrufen und wie viel Zeit sie damit verbringen. Die gesammelten Daten werden dann in ein Diagramm übertragen, das veranschaulicht, wie viel Zeit die Klasse im Durchschnitt mit Netflix und Co. verbringt. Dabei sehen die Schüler auf einen Blick, wie viel Freizeit sie tatsächlich mit diesen Medien verbringen. 

In einer Fragerunde sprechen die Schüler darüber, warum es manchmal schwerfällt, eine Serie abzuschalten, und wie viel Zeit man ihrer Ansicht nach mit Fernsehen und Streamingdiensten verbringen sollte. Um das Thema zu vertiefen, lesen die Schüler den Artikel des MDR über die Binge-Watching-Studie und erarbeiten in Teamarbeit, was der Begriff „Binge-Watching“ bedeutet. In dem Text wird erörtert, inwiefern es sich beim Binge-Watching, auch bekannt als „Komaglotzen“ oder „Serienmarathon“, um eine echte Sucht handelt und welche Faktoren diese begünstigen können. Anhand des Textes erstellen die Schüler eine Mindmap zu den wichtigsten Stichwörtern rund ums Binge-Watching und diskutieren anschließend, was man tun kann, um den Serienmarathon zu vermeiden. Als Vertiefung dazu eignet sich der Artikel des Unicum-Magazins über Seriensucht bei Jugendlichen.

Netflix und Co. besser verstehen

Ob im Fernsehen oder beim Videostreaming, Serien sind bewusst so gestaltet, dass die Zuschauer genügend Anreiz haben, um die nächste Folge anzuschauen. Beim Fernsehen erhöht das die Wiedereinschaltquote, beim Videostreaming sichert es die Abonnentenzahlen. Wenn die Schüler lernen, wie Streamingdienste ihre eigenen erfolgreichen Serien produzieren, verstehen sie am besten, was hinter ihrem Erfolg steckt. Besonders gut eignet sich der Artikel der Computerzeitschrift WIRED, der die Produktions- und Herangehensweise der Streaming-Konzerne ausführlich erläutert und anhand von bekannten Serienbeispielen erklärt. 

Die Schüler erarbeiten alle Infos im Text zu drei zentralen Fragen: Welche Informationen sammelt der Netflix-Algorithmus über die Nutzer? Was ist das Erfolgsrezept von Netflix-Filmen und -Serien? Warum sind Eigenproduktionen für den Netflix-Konzern so wichtig? Dabei lernen die Schüler allerhand über die Funktionsweise von Streamingdiensten dazu, denn Netflix und Co. sammeln Daten ihrer Nutzer, die Auskunft über ihren Film- und Serien-Geschmack geben. Dadurch optimiert ein Streamingdienst nicht nur die Startseite, die Nutzern Filme und Serien vorschlägt, sondern der Konzern kann Filme und Serien gezielt nach den Vorlieben der Zuschauer produzieren und vermarkten. 

Eigene Filme und Serien entwerfen

Um den Schülern zu verdeutlichen, wie solche Erfolgsproduktionen funktionieren, eignet sich folgende Übung: Im Teamarbeit entwerfen die Schüler ein eigenes Konzept für einen neuen Serien- oder Film-Hit, der alles enthält, was sie selbst am liebsten anschauen würden. In Teamarbeit erarbeiten sie ein kurzes Exposé, das die Handlung und die Protagonisten beschreibt. Ein geeignetes Arbeitsblatt dafür findet sich auf der Seite von Planet Schule. Dann präsentieren die Schülerteams ihre Serien- und Filmideen. Zusätzlich können Filmplakate gestaltet und aufgehängt werden. Am Ende wählt die Klasse Oscar-Gewinner für die beste Idee, die beste Heldenfigur, das beste Plakat etc.  

Die Schüler lernen dabei vieles über Videostreaming-Dienste und über die Machart von Serien. Sie können darüber diskutieren, was für Auswirkungen manche Serien auf die Zuschauer haben, und reflektieren ihren eigenen Medienkonsum. Hinzu kommen weitere wichtige Aspekte wie Datenschutz und digitale Überwachung, über die sich gerade junge Nutzer häufig keine Gedanken machen.

Ananda Bräunig

Dazu passender Ratgeber
Dazu passende Arbeitshilfe

Mehr zu Ratgeber Neue Medien im Unterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×