Fach/Thema/Bereich wählen
Geschichts- und Politikunterricht

Schwerer Stoff leicht gemacht mit MrWissen2go

Artikel 13, Brexit oder der Dreißigjährige Krieg in wenigen Minuten erklärt? Der YouTuber Mirko Drotschmann macht‘s möglich: In seinem Kanal „MrWissen2go“ erklärt er Themen aus Geschichte und Politik einfach und unterhaltsam.

Geschichts- und Politikunterricht: Schwerer Stoff leicht gemacht mit MrWissen2go Mirko Drotschmann erklärt als MrWissen2go Allgemeinwissen auf lockere Art und Weise © Schmott Photographers

Seit 2012 gibt es den YouTube-Kanal „MrWissen2go“, der mittlerweile über eine Million Abonnenten zählt. YouTuber Mirko Drotschmann, der im wahren Leben Journalist des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist, veröffentlicht zwei Videos pro Woche: Jeden Sonntag gibt es einen Wochenrückblick auf die wichtigsten Nachrichtenthemen, die so einfach und verständlich wie möglich, mit dem nötigen Hintergrundwissen erklärt werden. Mittwochs werden Videos zu Politik- und Geschichtsthemen veröffentlicht, die generell interessant sind. Zudem gibt es einzelne Rubriken, wie zum Beispiel „Faktencheck“, „die Wahrheit über“ oder die Videos unter dem Stichwort #musstewissen Geschichte, das man in die Suchzeile eingibt.

Mit seinem YouTube-Channel will Drotschmann spannendes Allgemeinwissen zu aktuellen und historischen Themen vermitteln und darüber hinaus zur Diskussion anregen. Seit 2017 ist MrWissen2go ein Angebot von „funk“, ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der ARD und des ZDF.

Die kompakten Videos kommen besonders bei jungen Zuschauern gut an. Der YouTube-Channel kann aber auch den Geschichts- und Politikunterricht bereichern — und zwar in vielerlei Hinsicht.     

Aktuelle Themen aufgreifen — Inhalte hinterfragen und einordnen

Im Fernsehen und Internet herrscht eine regelrechte Informationsflut, da verlieren Jugendliche schnell die Orientierung. Mit dem Wochenrückblick von MrWissen2go gewinnen die Schüler einen Überblick über aktuelle Themen. Der Politikunterricht lässt sich damit leicht auflockern: Die Schüler sehen sich das Video zu Beginn der Stunde an, bringen ihr Wissen auf den neusten Stand und stimmen ab, welche Nachricht sie im Unterricht vertiefen wollen. Alternativ können die Schüler mehrere Nachrichten in Gruppenarbeit erarbeiten und Kurzvorträge halten, die sich am Stil von MrWissen2go orientieren: In wenigen Minuten werden alle wichtigen Infos und Hintergründe einfach und verständlich erklärt. Die Schüler lernen dabei, komplizierte Informationen zu vereinfachen, auf den Punkt zu bringen und nebenbei verfeinern sie dabei ihre Medienkompetenz.
Bei einigen Nachrichten fehlt den Schülern das nötige Hintergrundwissen, um die Ereignisse zu verstehen oder richtig einordnen zu können. In den Sozialen Medien werden Nachrichten zudem aus dem Kontext gerissen und sorgen für Unruhen, gerade dann, wenn es die Lebenswelt der Schüler direkt betrifft. Mithilfe von MrWissen2go können gerade jene Nachrichten vertieft werden, die in den Sozialien Medien hoch im Kurs sind. Zum Beispiel gibt es ein umfassendes Video zu Artikel 13.

Das Gelungene an den Videos von MrWissen2go ist, dass nicht nur News und Hintergründe erklärt werden, sondern auch sämtliche Für- und Gegenargumente genannt werden. Außerdem wird die eigene, private Meinung des YouTubers gekennzeichnet. Anhand der Videos können die Schüler notieren, welche Fakten und Argumente es zum Thema gibt und ergänzen diese mit zusätzlichen Informationen aus Schulbüchern, Zeitungsartikeln und Arbeitsblättern. Dadurch ist die Klasse in der Lage, umfassend und vielseitig über ein aktuelles Thema zu diskutieren.  

Schwierige Geschichtsthemen vereinfachen

Feudalismus, Absolutismus, der Dreißigjährige Krieg – bei diesen Themen blicken viele Geschichtslehrer auf müde Gesichter. Die Videos unter dem Stichwort #musstewissen Geschichte sind ein gutes Mittel, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen. Die Geschichtsvideos eignen sich für einen ersten Ein- bzw Überblick. In den bis zu 10-minütigen Videos wird das historische Ereignis Schritt für Schritt erklärt, zentrale Begriffe werden grafisch eingeblendet. Diese Begriffe können dann später im Unterricht vertieft und mit weiterführenden Arbeitsblättern/Arbeitsaufträgen bearbeitet werden. Die Videos helfen, um zunächst das große Ganze zu verstehen.

Die Schüler können sich auch an der Machart der Videos ein Beispiel nehmen, wenn sie selbst ein Referat vorbereiten. Wie bei YouTube auch, können sie einen grafischen Hintergrund verwenden, zum Beispiel eine PowerPoint-Präsentation, um ein Thema lebendig und anschaulich zu präsentieren.

News verstehen, Fake News erkennen

Bei YouTube kursieren etliche Videos, die professionell wirken, aber nicht unbedingt richtige Informationen enthalten. Jugendliche gehen häufig sogenannten „Fake News“ auf den Leim, die Informationen verfälschen oder Meinungen und Fakten miteinander vermischen. Gerade im Bereich Politik und Geschichte besteht die Gefahr, dass falsche Informationen für bare Münze genommen werden. MrWissen2go fordert seine Zuschauer daher auf, die Quellen von YouTube-Videos zu prüfen – das gelte auch für seine eigenen Videos, denn Medien werden von Menschen gemacht und können daher auch unabsichtliche Fehler enthalten. In der Infobox unter den Videos von MrWissen2go steht daher stets eine Liste mit Quellenangaben.

Doch selbst wenn YouTube-Videos keine Quellen angeben, kann man die Inhalte prüfen. In dem Video „Wie erkennt man ‚Fake News‘?“ bespricht Drotschmann, wie man verkehrte Nachrichteninhalte entlarven kann. Ein guter Test, ob Schüler Fake News erkennen, ist das Fake-News-Quiz von Handysektor. Die Schüler müssen selbst entscheiden, ob es sich um eine seriöse Nachricht oder Fake, Hetze, Satire handelt.    

Der Kanal von MrWissen2go fördert das Allgemeinwissen der Schüler und lässt sich sinnvoll in den Geschichts- und Politikunterricht einbinden. Die Schüler gewinnen einen Überblick über aktuelle Themen und können einzelne Punkte im Unterricht vertiefen. Zudem lernen sie, kritischer auf YouTube-Inhalte zu blicken, was besonders im Bereich Geschichte und Politik wichtig ist.

Ananda Bräunig

Dazu passender Ratgeber

Mehr zu Ratgeber Neue Medien im Unterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×