Fach/Thema/Bereich wählen
Fastenzeit

Fastenzeit in der Schule thematisieren

Die Fastenzeit ist ein spannendes Thema für den Fachunterricht. Dafür gibt es viele kreative Anregungen, die Ihren Schülern das Thema Fastenzeit nahebringen.

Fastenzeit: Fastenzeit in der Schule thematisieren Fastenzeit als Thema im Unterricht © K.C. - stock.adobe.com

Fasten – ist das nicht nur was für gläubige Leute? Keineswegs! Heutzutage ist Fasten sogar modern. Überzeugen Sie Ihre Schüler/-innen davon mit abwechslungsreichen Unterrichtsstunden zum Thema „Fasten und Verzicht“ und begeistern Sie sie für eine jugendgerechte Fastenaktion: die CO2-Challenge 2021.

„Was die beim Ramadan machen, ist doch total ungesund!“ oder „Ich trinke nicht, da gelte ich schon als spießig!“ – Mit solchen typischen Vorurteilen gegenüber Menschen, die freiwillig auf etwas verzichten, beginnt ein Video von Schüler/-innen der Augustinerschule im hessischen Friedberg. Der Inhalt des Videos beleuchtet die Frage „Wer übt Verzicht und warum?" 

Um das herauszufinden, besuchen die Jugendlichen gemeinsam mit Timo Killer, einem Moderator des Hessischen Rundfunks, die Kantine in einer jüdischen Gemeinde. Hier interviewen sie Roman Melz, der die richtige Zubereitung des Essens gemäß den jüdischen Gesetzen überwacht. Die Jugendlichen bekommen einen Crash-Kurs in Sachen koschere Küche, bei dem natürlich eine gemeinsame Mahlzeit nicht fehlen darf. „Würde es euch schwerfallen, auf Sachen zu verzichten beim Essen?“ fragt Timo die Schüler/-innen, die unterschiedlichen Religionen angehören. Sofort entwickelt sich ein lebhaftes Gespräch, bei dem alle von ihren persönlichen Gewohnheiten oder von den Gepflogenheiten in ihrer eigenen Religion erzählen. 

Unterrichtseinstieg in das Thema Fasten

Die Frage von Timo Killer eignet sich sehr gut als Einstieg in eine Unterrichtseinheit zum Thema „Fasten (nicht nur) in der vorösterlichen Zeit“: Selbst in multireligiösen Klassen knüpfen Sie damit an die Lebenswirklichkeit Ihrer Schüler/-innen an, weil Fasten ja in allen Religionen eine Rolle spielt; und auch die Schüler/-innen, die nicht religiös sind oder noch nie aus religiösen Gründen gefastet haben, können etwas zu einem Gespräch im Plenum beitragen. Falls in der vorösterlichen Zeit aufgrund von Corona kein Präsenzunterricht stattfinden kann, verlegen Sie den gegenseitigen Austausch einfach in eine Videokonferenz.

Fasten als Unterrichtsgegenstand in allen Fächern

Das Thema „Fasten und Verzicht“ bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für den Fachunterricht und für fächerverbindende Projekte. Hier einige Vorschläge: 

  • Religion, Geschichte, Erdkunde, Soziologie:
    - Wie fasten Angehörige verschiedener Religionen oder Kulturen? 
  • Ernährungskunde, Biologie: 
    - Welches sind die gängigsten Fastenkuren?
    - Ist Fasten gesund? 
  • Biologie, Ethik (Essstörung): 
    - Wieviel Fasten ist zu viel?  
  • Sozialwissenschaft, Ernährungslehre, Biologie
    - Warum könnte es sinnvoll sein, Verzicht zu üben? 
    - Belohnungsaufschub und Marshmallow-Experiment thematisieren
  • Deutsch (Erörterung), Politik (Bundestagsdebatten):
    - Welche Erfahrungen mit Verzicht mussten verschiedene Bevölkerungsgruppen aufgrund der Hygienemaßnahmen während des Lockdowns machen?
    - Welche Argumente sprechen für oder gegen allgemeine Hygienemaßnahmen, die alle gleichermaßen einhalten müssen? 

Allen diesen Fragen könnten die Schüler/-innen – genau wie im Video der Gymnasiast/-innen der Augustinerschule – im Rahmen einer filmischen Reportage nachgehen. 

Im Folgenden gibt es einige weitere Gestaltungsideen für die Unterrichtseinheit in wechselnden Unterrichtssituationen.

Gut aufgestellt für Distanz-, Wechsel- oder Präsenzunterricht

Die meisten der oben genannten Unterrichtsthemen können die Schüler/-innen sowohl im Fachunterricht in der Schule als auch im Fernunterricht selbstständig recherchieren und erarbeiten. Bei der Präsentation der Ergebnisse können Sie sich von vornherein auf alle Szenarien einstellen: Mit Unterstützung  nutzen die Jugendlichen seriöse Quellen bei der Internetrecherche und präsentieren die Ergebnisse in einem Referat oder in einem Powerpoint-Vortrag vor der Klasse bzw. im Fernunterricht per Videokonferenz, E-Book (APP „Book Creator“) oder Padlet (= digitale Pinnwand, ideal für kollaborative Settings). Beim eigenständigen Schreiben eines Beitrags für die Schülerzeitung bzw. Schulwebsite arbeiten die Schüler/-innen ortsunabhängig. Eine Podiumsdiskussion, bei der die Jugendlichen verschiedene Positionen vertreten, gelingt vermutlich eher im Präsenzunterricht. 

Wenn während des Distanzunterrichts kreative Fächer oft zu kurz kommen, eignen sich besonders die persönlichen Verzichtserfahrungen während der Lockdown-Phasen für gestalterische Aufgaben. In Musik rappen die Schüler/-innen vielleicht über ihr Lebensgefühl während des Lockdowns bzw. zum Thema Verzicht. In Kunst gestalten sie dazu ein Bild (z. B. „Die Farben des Verzichts“), eine Skulptur („Selbstbildnis: vor dem Lockdown – nach dem Lockdown) oder auch ein multimediales E-Book (APP „Book Creator“) über fünf besonders harte Erfahrungen während dieser Zeit. Dabei können die Schüler/-innen gleich erleben, wie befreiend es sein kann, sich in Belastungssituationen kreativ auszuleben.

CO² sparen als Fasten-Challenge 2021

Viele Jugendliche engagieren sich in der Friday-for-future-Bewegung. Deshalb liegt die „CO²-Challenge 2021“, eine Fastenaktion des „Nürnberger Initiativkreises der Klimaschutzmanager*innen“, auch voll im Trend. An jedem Tag der Fastenzeit veröffentlichen die Initiatoren auf ihrer Website eine neue Challenge zum CO²-Fasten: Mal verzichten die Teilnehmenden aufs Autofahren, mal achten sie auf klimafreundliche Ernährung oder auf plastikfreies Einkaufen. Langweilig wird es nie, denn „jeder Tag wird anders, und für jede*n ist etwas dabei“ (ebd.).

Starttermin für die Aktion ist der Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch, doch kann man natürlich auch zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt einsteigen, weil die einzelnen CO²-Spar-Herausforderungen voneinander unabhängig sind. Die Teilnahme am Wettbewerb ist zwar auf Schüler/-innen der Region Nürnberg begrenzt; Sie könnten aber für Ihre Klasse einfach eine bestimmte Anzahl von Challenges herausgreifen und unter denjenigen, die die „Übungen“ erfolgreich absolviert haben, kleine Belohnungen verlosen (z. B. einmal hausaufgabenfrei, Kinogutscheine etc.)

Um Ihre Schüler/-innen für das spannende Projekt zu gewinnen, können Sie direkt die vorab veröffentlichte „Anti-Lagerkoller-Feel-Good-Klima-Challenge“ ausprobieren: Dabei stöbern die Kids in Katalogen oder im Netz nach Dingen, die sie gerne „shoppen“ würden, aber derzeit angesichts vielerorts geschlossener Geschäfte nicht kaufen können. Daraus erstellen sie sich dann eine klimafreundliche „Anti-Shopping-List“. Oder Sie nutzen zum „Anfixen“ die Challenge 5, bei der jede/r Schüler/-in seinen oder ihren persönlichen CO²-Fußabdruck berechnet.

Die Fasten-Aktionen sind sicher auch auf den sozialen Plattformen Twitter, Facebook und Instagram präsent, und Ihre Schüler/-innen werden sich vermutlich auch dort über ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen. 

Eine gemeinsame Fastenaktion bietet viel Potenzial zur Stärkung des Klassenzusammenhalts und zum gegenseitigen Austausch in kontaktarmen Zeiten. Deshalb könnten Sie anregen, dass die Schüler/-innen das Abenteuer Fasten-Challenge vornehmlich miteinander teilen. Zum Beispiel, indem sie eine Chat-Gruppe anlegen, Tagebuch führen oder jeden Tag ein kleines Video aufnehmen, in dem jede/r einzelne berichtet, wie es mit der jeweiligen Tages-Challenge gelaufen ist.

Martina Niekrawietz

Dazu passender Ratgeber

Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×