Fach/Thema/Bereich wählen
Ukulelen-Workshop per Video

Musikunterricht auf Distanz - so geht´s

Im Wechselunterricht ist es nicht leicht, Musikunterricht zu machen. Aber zum Glück gibt es immer wieder tolle und kreative Ideen. So wie diesen Ukulelen-Workshop, den wir hier vorstellen. 

Ukulelen-Workshop per Video: Musikunterricht auf Distanz - so geht´s Ukulelen-Workshop per YouTube Videos © Eugene - stock.adobe.com

Für den Musikunterricht ist die Corona-Zeit gelinde gesagt eine Katastrophe: Wegen der erhöhten Infektionsgefahr ist Singen in der Schule nur noch sehr eingeschränkt möglich. Und in den seltenen Präsenz-Phasen zwischen den Schulschließungen liegt der Unterrichtsschwerpunkt eher auf den Hauptfächern Deutsch, Mathe, Englisch & Co., während ein künstlerisch-praktisches Fach wie Musik eher untergeordnete Priorität hat. 

Angesichts dieser Situation werden wahrscheinlich viele Musikpädagogen dem Ensemble The Happy Disharmonists zustimmen, das sich mit dem Chorstück „SCHEISS CORONA!“ Luft macht. Doch wie das witzige Video zeigt: Die Choristen singen trotz Corona weiter miteinander, „zwar nur virtuell, aber immerhin“, so heißt es in der Beschreibung des Videos auf dem YouTube-Kanal „greenlandmusic“. 
Und was geht im Musikunterricht auf Distanz? Eine ganze Menge, denn auch viele Musikpädagoginnen und -pädagogen haben in den letzten Monaten Möglichkeiten ausgelotet, um mit Kindern und Jugendlichen Musik(-unterricht) zu machen. Zum Beispiel der Jenaer Musiklehrer Dr. Philipp Schäffler, der (nicht nur) seinen Schüler/-innen die Ukulelen-Töne beibringt.
Ukulele lernen – ein „cooler“ Video-Grundkurs 

Gleich zu Beginn des ersten Corona-Lockdowns startete der Musikpädagoge sein Praxis-Projekt mit einem gemeinsamen Ziel: „Am Ende der Krise trifft man sich, singt und spielt gemeinsam die individuell erarbeiteten Stücke“. Und der Musikpädagoge machte „seinen Klassen“ auch gleich unmissverständlich klar, dass er von ihnen erwartet, „dass sie aktiv werden“ und jeden Tag üben (vgl. dazu seinen Brief an die „Schulgemeinschaft“).

Dann begann der Grundkurs Ukulele (= im Folgenden GK) mit insgesamt 40 humorvollen Videos: „Und – wie ist bei euch so die Stimmung?“ fragt Schäffler z. B. beim allerersten Tutorial in die Kamera, um dieselbe Frage dann an die Ukulele zu richten und über die Saiten zu streichen. Die kleine Gitarre ist hörbar verstimmt und Schäffler: „Ojjojjoi, das klingt mir ganz nach Ausgangssperre!“ 
Methodisch durchdacht und motivierend

Coole Videos mit vielen Klicks: 29.641 hatte der Einsteigerkurs bereits Anfang Mai 2021 – kein Wunder, denn die 40 Tutorials sind unterhaltsam, das Lerntempo flott und doch gut zu bewältigen. An den Titeln der kurzen Videos erkennen die Lernenden sofort, worum es geht: 

  1. GK: Wie stimme ich die Ukulele? 
  2. GK: Die richtige Haltung
  3. GK: Deine ersten Akkorde usw.

Das ist beim eigenständigen häuslichen Üben sinnvoll, denn man kann dann schnell die Akkorde wiederholen oder sich noch einmal die richtige Handhaltung in Erinnerung rufen. Damit die Schüler/-innen keine falschen Muster lernen, baut Schäffler auch regelmäßig Festigungen und Wiederholungen ein. Und bei den zahlreichen Übungen erklärt der Musiklehrer immer vorher, was er gleich mit den Kids zusammen üben will; er unterstützt die Schüler/-innen mit Zählen und Gesten und blendet dazu klar strukturierte visuelle Hilfen ein, etwa die Notation der Akkorde mit Schlagmustern für die rechte Hand. 
Fünf Wochen dauert der peppige Grundkurs, und wer dran bleibt, kann hinterher fünf handverlesene Popmusik-Stücke begleiten, z. B. mit angelegtem oder freiem Anschlag, manchmal auch schon mit kleinen in die Begleitung eingebauten Melodien und vielem mehr. 

Ob beim Lernen auf Distanz, im Wechsel- oder Präsenzunterricht – dieser Ukulele-Kurs bietet Schüler/-innen die Möglichkeit zu erleben, wie bereichernd es ist, ein Instrument zu lernen. Die Ukulele ist leise und nervt die Nachbarn nicht, der Online-Unterricht ist umsonst, und anständige Ukulelen sind schon für 50–75 € zu haben (vgl. dazu die Tipps zum Kauf einer Ukulele von Philipp Schäffler). Im Idealfall könnte die Schule auch einige Leih-Instrumente anschaffen.

The show goes on – der Musikunterricht auch!

Während sich der Distanzunterricht viel länger hinzog als gedacht, erweiterte Philipp Schäffler sein Tutorial-Repertoire beständig: Im ausgiebigen Weihnachtsspecial lernen die Schüler/-innen traditionelle Weihnachtslieder wie „O Tannenbaum“, „Alle Jahre wieder“ oder auch „Last Christmas“. Im Video DADA-Weihnachten zeigt der Musiker mit einem selbstkomponierten Song in Dadaismus-Manier, dass man mit der kleinen Gitarre auch super improvisieren (und blödeln) kann. Und auch viele musiktheoretische Themen des Lehrplans greift Schäffler mit der Ukulele in der Hand auf: die Liedgattung Shanty, Blues und Funk – das alles macht richtig Spaß, wenn man’s auf dem Instrument selbst ausprobiert und nicht nur die Merkmale aus einem Buch auswendig lernt.

Übrigens: Inzwischen steht auch ein Kurs für Fortgeschrittene auf seinem YouTube-Kanal, und aktuell (Anfang Mai 2021) studiert der Musikpädagoge unter dem Motto „Mit der Ukulele durch den Sommer“ den bekannten Hit LEMON TREE von Fools Garden ein. – Vielleicht haben Sie ja Lust, das Projekt in Ihrer Schule als „Ferienprogramm“ anzubieten oder selbst Ukulele zu lernen – die Grundlagen für die Liedbegleitung sind schnell gelernt. Ideal für Lehrkräfte, die fachfremd Musik unterrichten.

Musiktheorie mit der Flipped Classroom-Methode

Weiterführende Link

 

Praktische Anregungen zum Thema „Musikunterricht auf Distanz“ finden Sie in diesem „Padlet", einer webbasierten Pinnwand und Ideensammlung, die die User/-innen laufend ergänzen können.

Was ist bei Musik auf Abstand alles möglich? Inspirierende Ideen dazu finden Sie auf der Website des interdisziplinären und interreligiösen Musikprojekts trimum.de: Tutorials für Body-Percussion, Ideen zum Miteinander-Singen per Skype oder Zoom, Materialien und Konzepte für das Chorsingen im Freien u.v.m.

Eine ergiebige Sammlung von Materialien und Links für den „Musikunterricht online in Zeiten von Corona“ bietet der Landesbildungsserver Baden Württemberg.

Bei Philipp Schäffler ist auch Notenlehre keine trockene Angelegenheit, wie seine Erklärvideos zu Intervallen, Notenschlüsseln, Notenwerten, Rhythmus etc. beweisen. Wo möglich animiert er die Schüler/-innen zum Mitmachen, zum Beispiel beim Klatschen eines Rhythmus. Auch beim Thema Rhythmusdiktat wird erst einmal zusammen geklatscht. „Kein Problem, das nachzuklatschen. Wenn ich jetzt aber sag „Schreib das mal auf!“ – Dann wird’s schwierig...“. Doch Philipp Schäffler kennt einen „ganz leichten“ Trick, um Diktate „souverän“ zu bewältigen: Er verwendet einen „Rythm Guide“, der rhythmische Muster mit Wörtern verknüpft. „Hot Dog“ – 2 Viertel, „Apple Pie“ – 2 Achtel, ein Viertel, „Pepperoni Pizza“ – vier Sechzehntel, zwei Achtel usw. „Präg dir diese Bilder ein, und dann kannst du das sofort übertragen – That’s it!“ sagt Schäffler. 

Viele der musiktheoretischen Videos eignen sich sehr gut für die Methode „Flipped Classroom“ im Wechselunterricht: Die Schüler/-innen sehen sich den jeweiligen Film an und befassen sich vorab mit den besprochenen Unterrichtsinhalten, in der darauffolgenden Präsenzstunde wiederholen Sie kurz den Stoff und verwenden dann die Zeit zum praktischen Üben – ideal für den Wechselunterricht, der in den nächsten Wochen vermutlich immer häufiger stattfinden kann.

Martina Niekrawietz


Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×