Fach/Thema/Bereich wählen
Krisensituation Schulalltag

Einem neuen Schüler den Start erleichtern

Die Chance für einen ersten Eindruck hat man nur einmal. Jede Schule lässt sehr schnell einen ersten Eindruck entstehen, wenn ein neuer Schüler zum ersten Mal die Schule betritt. Was möchte die Schule unternehmen, um diesen ersten Eindruck positiv werden zu lassen?

Krisensituation Schulalltag: Einem neuen Schüler den Start erleichtern Schülerin an ihrem ersten Schultag in der neuen Klasse © Wavebreakmedia Micro - Fotolia.com

Gut vorbereitet sind alle Schulen, wenn ein ganzer Jahrgang neu in der Schule aufgenommen wird. Nicht immer so klar ist die Vorbereitung, wenn es sich um Einzelpersonen handelt. Wenn ein Schüler neu an die Schule kommt, sind folgende Fragen zu klären:

1. Welche Aufgaben übernimmt die Schulleitung?
2. Welche Informationen werden die Eltern und der Schüler von der Schule bekommen?
3. Wie bereitet sich der Klassenlehrer vor und wie bereitet er die Klasse vor?
4. Was wird die Klasse zur Begrüßung tun?
5. Wie wird die Klasse dem neuen Schüler helfen, in die Gemeinschaft zu finden?
6. Welcher Schüler wird sich etwas mehr verantwortlich fühlen?

Aufbau eines Handlungsplans

Für einen Schüler ist der erste Schultag an einer neuen Schule oft nicht so leicht, zumal der Schulwechsel in der Regel vom Schüler nicht gewollt war. Er kommt z. B. dadurch zustande, dass die Eltern umgezogen sind, die Schule den Eltern einen Schulwechsel nahe gelegt hat oder das Kind sogar der Schule verwiesen wurde. Die neue Schule bedeutet für den Schüler in der Regel, sich alleine in einer völlig unbekannten Umgebung und Sozialstruktur zurechtfinden zu müssen.
Unser Ziel ist, dass der neue Schüler sich schnell integriert, damit er sich in der neuen Umgebung wohl fühlt, gute Kameraden findet und konzentriert lernen kann.
Zur Verwirklichung dieses Ziels sollen folgende Schritte unternommen werden:

1. Verantwortlich für den Empfang, die Begrüßung und die Vorstellung des neuen Schülers ist der Klassenlehrer (oder dessen Vertreter).

2. Schulleiter oder Abteilungsleiter und Klassenlehrer lernen den neuen Schüler und seine Erziehungsberechtigten schon vor dem ersten Schultag kennen.

3. Der Klassenlehrer führt mit dem Schüler und seinen Eltern ein kurzes Gespräch über den ersten Schultag. Dabei soll geklärt werden, welche Wünsche der Schüler für den ersten Schultag hat, wie er vorgestellt werden möchte und was die Familie an Informationen benötigt.

4. Außerdem informiert der Klassenlehrer seine Klasse darüber, dass ein neuer Schüler in die Klasse kommen wird. Er bespricht mit der Klasse, wie der Empfang gestaltet werden soll und welcher Schüler in den ersten Wochen eine Art Mentor für den Neuen sein wird.

5. Am ersten Schultag empfängt der Klassenlehrer den Schüler und begleitet ihn in seine neue Klasse. Er stellt den Schüler vor. Die neuen Mitschüler begrüßen – gemäß ihrer Vorbereitung – den neuen Schüler

6. Der Mentor des neuen Schülers stellt sich in seiner Funktion vor. Er informiert ihn über wichtige Dinge in der Schule und zeigt ihm das Gebäude. Nach zwei Wochen spricht der Klassenlehrer noch einmal unter vier Augen mit dem neuen Schüler und erkundigt sich darüber, wie sich der Schüler in der Schule fühlt, ob er noch Informationen oder Unterstützung braucht und ob er noch irgendwelche Wünsche hat.

Karsten Koll, Jürgen Rudolph, Hilde Thimme


Mehr zu Ratgeber Schulorganisation
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×