Fach/Thema/Bereich wählen
Schuljahr sinnvoll abschließen

„Ferienvorfreude! Und jetzt noch das Arbeitszimmer aufräumen?“

Schuljahresschluss: Der beste Zeitpunkt, um Schultasche, Arbeitsplatz und Co aufzuräumen. So können Sie gedanklich richtig abschalten und die Sommerferien genießen.

Schuljahr sinnvoll abschließen: „Ferienvorfreude! Und jetzt noch das Arbeitszimmer aufräumen?“ Besser abschalten durch gute Organisation © thodonal - stock.adobe.com

Die Vorfreude auf die Sommerferien ist groß – nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern, sondern auch bei den Lehrkräften. Ein Schuljahr mit großen Herausforderungen liegt hinter uns, wir haben uns die Ferien verdient. Aber bevor es in den großen oder kleinen Urlaub geht, sollte auch im Arbeitszimmer und auf dem Schreibtisch die Schlussphase des Schuljahres eingeläutet werden.

1. Ordnung auf dem Arbeitsplatz in der Schule

Einige Kollegen und Kolleginnen verfügen an ihrem Arbeitsplatz in der Schule über einen eigenen Schreibtisch im Lehrerzimmer, manche teilen sich im Klassenraum den Schreibtisch mit anderen Lehrkräften, andere haben nur ein Schließfach. Schon die letzten Wochen im Schuljahr eignen sich dafür, mal einen kritischen Blick auf die sich angesammelten Unterlagen zu werfen. Mit Sicherheit liegt das eine oder andere Arbeitsblatt herum, ein Notizzettel klebt noch auf der Schreibunterlage, die halbleere Tüte mit den Gummibärchen muss auch nicht sechs Wochen bis zum Start des nächsten Schuljahres ausharren.

  • Alles, was nicht weiter gebraucht wird, wird verbraucht oder entsorgt. Wie viel frischer startet es sich ins neue Schuljahr, wenn man nach dem Sommer an einen sauberen Arbeitsplatz zurückkehren kann, auf dem nur noch schnell der Staub der Sommerwochen weggewischt werden muss.
  • Dass herumstehendes Geschirr, die benutzte Kaffeetasse von der letzten Besprechung nicht das nächste Schuljahr erwarten werden, versteht sich von selbst. Hier lohnt auch kurz vorm Ferienstart ein letzter Blick in die Kaffeeküche des Lehrkräftebereiches, vielleicht auch in den Geschirrspüler und in den Mini-Kühlschrank im Lehrerzimmer. Schon manches Kollegium wunderte sich über unangenehme Gerüche, die zum Schuljahresstart aus dem Kühlschrank drangen ...
  • Wer noch etwas in die schuleigene Lehrerbibliothek oder -mediothek zurückzugeben hat, sollte dies dringend erledigen. Die dort tätigen Kollegen wollen auch in die Ferien starten und andererseits wollen auch Kollegen und Kolleginnen gleich zu Beginn des Schuljahres Bücher und Materialien ausleihen. Schön, wenn dann alles wieder verfügbar ist.
  • Das Abgeben des Klassen- oder Kursbuches, die Durchsicht der in der Schule gelagerten Entschuldigungszettel und Elternbriefe, das Abheften der wieder eingesammelten Klausuren schließen den schulischen Teil des Aufräumens vor den Ferien ab.

2. Das heimische Arbeitszimmer

Ordnung im heimischen Arbeitszimmer vor den Ferien herzustellen, ist eine echte Herausforderung. Die Kräfte sind nach Zeugniskonferenzen und den letzten Schulwochen verbraucht, die Motivation ist gering. Schön für die Kolleginnen und Kollegen, die grundsätzlich eine vorbildliche Ordnung halten – deren Aufräumphase ist wesentlich kürzer als die derjenigen, die nur in der ersten Hälfte des Schuljahres ihre Strukturpläne verwirklichen.

  • Unterrichtsmaterial zu verschiedenen Unterrichtseinheiten und -themen ordnen und sortieren. Was abgeheftet ist, kann im nächsten oder übernächsten Schuljahr wiedergefunden werden. Kisten und Ordner beschriften, sonst nützt das beste Weglegen nichts.
  • Den Schulplaner oder Lehrerkalender durchsehen, damit notierte Termin in den Kalender des kommenden Schuljahres übertragen werden können.
  • Ordnung auf dem Schreibtisch herstellen, Notizzettel entsorgen, Stifte zurücklegen, Locher, Tacker und Kleingeräte an ihren Platz stellen. Darüber nachdenken, ob nicht irgendein Gerät wie das private Laminiergerät kaputt war und ersetzt werden sollte. Dann jetzt den Lehrerbedarf bestellen, damit es zum nächsten Schuljahr einsatzbereit ist. Prüfen, ob der Bestand an Druckerpapier hinreichend ist für die ersten Tage des neuen Schuljahres. Und einen großen weißen Notizzettel auf dem Schreibtisch positionieren, auf dem alle Schul-Gedanken, die einen in den Ferien ereilen, notiert werden können.
  • Die Schultasche leeren. Mit Sicherheit finden sich hier – wie bei den Schülerinnen und Schülern auch – Dinge, die besser nicht 6 Wochen lang in der Tasche bleiben sollten. Eine zum Schuljahresstart leere Tasche lädt ein, neu gefüllt zu werden. Zum Ende der Ferien will doch niemand den Kram des vergangenen Jahres ausräumen, dann lieber jetzt! 

3. Der heimische Rechner

Die Zeiten, in denen Arbeitsmaterialien nur aus Notizheften bestanden, sind längst vorbei. Die meisten Kolleginnen und Kollegen nutzen digitale Geräte. Auch hier muss aufgeräumt werden.

  • Ein Check des dienstlichen E-Mail-Accounts befreit einen von E-Mails, die wirklich niemand mehr braucht, sei es der längst verstrichene Abgabetermin irgendwelcher Liste oder die Erinnerung an das gemeinsame Kollegenfrühstück vor den Herbstferien des letzten Schuljahres.
  • Materialien in gemeinsame Accounts der Schule hochladen. Wurde ein Arbeitsblatt erstellt, das eine verbindliche Unterrichtseinheit ergänzt? Und dieses soll auch anderen Kollegen zur Verfügung stehen? Dann das Arbeitsblatt hochladen in die gemeinsame Materialsammlung.
  • Sortieren Sie Ihre Dokumente im Lehrerbüro. Welche Arbeitsblätter benötigen Sie auch im nächsten Jahr? Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt Arbeitsmaterialien in Ordner zu sortieren und zu strukturieren.
  • Protokolle sind noch abzulegen in die dafür vorgesehenen Strukturen? Dann fix noch die letzten Fachgruppenprotokolle usw. hochladen.
  • Die eigenen Materialien organisieren, zum Beispiel thematisch nach Unterrichtseinheiten oder nach Schuljahren. Eine gute Ordnerstruktur ermöglicht auch in den nächsten Jahren den Zugriff auf „das hab‘ ich doch schon mal unterrichtet und irgendwo muss das doch sein …“. Die Sicherung auf einer externen Festplatte oder in einer Cloud verhindert das Verschwinden oder das mühevolle Übertragen der Dateien beim Neukauf eines Computers.
  • Beim Aufräumen des Desktops verhält es sich ähnlich wie beim Aufräumen des Schreibtisches – auch hier muss Ordnung geschaffen werden. Bestimmt kennt das jeder, nur mal schnell einen kleinen Ordner für den Moment anlegen, man weiß ja gerade nicht wohin … Jetzt ist der Moment gekommen, in dem man das Desktop-Bild wieder sehen können sollte! 
  • Der Datenschutz gibt vor, welche personenbezogenen Daten überhaupt gespeichert werden dürfen, dies gilt es dauerhaft zu beachten. Mit einem besonders kritischen Blick sollte gerade zum Schuljahresende geprüft werden, ob auch alle Bestimmungen eingehalten worden sind.

Zum Schluss ganz zeremoniell, gleichsam die Ferien einläutend, den Schulschlüssel in die nun leere Arbeitstasche gleiten lassen, diese schließen und an ihren Platz stellen.

Und dann einen Kaffee auf dem Balkon oder der Terrasse genießen, sich noch einen kurzen Blick zurück gönnen und den Ferien und der Erholung entgegensehen …. 

Zerbst


Mehr zu Ratgeber Schulorganisation
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×