Fach/Thema/Bereich wählen
Basteln zum Muttertag

Schnelle Muttertags-Basteleien (nicht nur) in inklusiven Klassen

Ob in inklusiven Lerngruppen oder in förderpädagogischen Settings – beim differenzierenden Muttertags-Basteln haben alle Kinder Spaß — und Erfolgserlebnisse!

Basteln zum Muttertag: Schnelle Muttertags-Basteleien (nicht nur) in inklusiven Klassen Beim differenzierenden Muttertags-Basteln haben alle Kinder Spaß © Jenny Sturm - stock.adobe.com

Manche Mütter genießen den Muttertag, andere finden ihn überflüssig: Gerne würden sie am zweiten Maisonntag auf das ganze Brimborium verzichten, wenn dafür nur der Rest der Familie das ganze Jahr über seinen Teil übernimmt und mitanpackt. Aber oft hängt vieles, viel zu vieles an den Müttern. Deshalb hat das „Danke“ der Kinder am Muttertag, wie dieser Edeka-Werbespot etwas überzeichnet zeigt, auch eine politische Facette. Wie auch immer – eines steht fest: Über eine Überraschung, die von Herzen kommt und wenn möglich auch noch „zu etwas nutze“ ist, freuen sich alle Mütter. Dieser Beitrag gibt Ihnen dafür ein paar gute Ideen für differenzierende Bastelaufgaben an die Hand, mit denen Sie doppelt punkten: bei Ihren Schülerinnen und Schülern und bei deren Müttern. 

Praktisch mit Herz

Ein hübsch bemalter Glücksstein mit persönlicher Botschaft ist dekorativ und kein nutzloser Staubfänger, wenn er zum Beispiel als „Handschmeichler“ in der Manteltasche oder als Accessoire im Blumentopf genutzt wird. Unterschiedlich große und geformte Steine sammeln Sie einfach bei einem Frühlingsspaziergang mit der Klasse. Und auf dem Kreativ-Blog fresh ideen finden Sie Gestaltungs-Anregungen. Da werden runde, flache Steine mit Tieren, Mandalas, Blumen, guten Wünschen etc. verziert, und natürlich auch mit dem beliebtesten Muttertags-Motiv überhaupt: mit Herzen von einfach (rot mit weißer Outline) bis komplex (vielfarbig oder mit geometrischen Mustern). 

Eine weitere Idee mit Herz stellen drei Kinder der Evangelischen Grundschule Freienseen in diesem Video vor: Einen Notizhalter, für den Sie nichts als einen Stein und dazu etwas Draht und ein paar bunte Perlen brauchen. Der Draht wird um den Stein gewickelt, zusammengezwirbelt, Perlen aufgefädelt und die losen Enden oben zu zwei Herzen gebogen — fertig. Dauert nicht einmal drei Minuten, und macht doch richtig was her.

Karten in Herz- oder Tassenform

Vielleicht haben manche Kinder Lust, einen Gutschein zu verschenken. Hierzu Ideen für zwei nicht-alltägliche Varianten, die auch als Grußkarten verwendet werden können. 

  1. Die schnörkellose einfarbige Karte aus dickerem Tonpapier kann frei gestaltet werden, z. B. mit einer kleinen Zeichnung oder – feinmotorisch anspruchsvoller – mit aufgeklebten Motiven wie bunten Blumen oder Herzen. 
  2. Etwas schwieriger ist die Teetassenkarte im Bastelblog „Herzfrisch“: Kopiervorlage ausdrucken und Bestandteile ausschneiden, Tasse zusammenkleben, Teebeutel vom Tag befreien und den farblich passenden antackern und zwischen die Tassenhälften stecken – fertig. Auch ein Herzkärtchen ist dabei, das für einen Gutschein oder ein kleines Brieflein verwendet werden kann. 

Teelicht mit Überraschungseffekt

Wie man ein Teelicht mit versteckter Liebesbotschaft bastelt, erläutert DIY Carinchen in ihrem Bastelblog: Der Gruß wird auf den Docht unter das Teelicht gesteckt und erst sichtbar, wenn das Wachs im brennenden Licht geschmolzen ist. Wichtig: beim Einkaufen darauf achten, dass die Teelichter einen herausnehmbaren Docht haben.

Wellness und schöne Düfte 

Ein üppiges Frühstück, ein Gutschein für eine Fußmassage und schöne Düfte, die beim Regenerieren helfen — das alles zusammen wäre doch ein schönes Verwöhn-Paket für die Mütter von Schüler/-innen (und Lehrkräften!). Hübsche Ideen für selbst gemachte, stilvoll präsentierte Duftsäckchen liefert die Website wunderweib.de. Und wie man belebende Badepralinen, Orangen- und Zitronen-Peelings, Lipgloss u. ä. herstellt, verrät dieses Creativ-Blog-Video. Die meisten Zutaten gibt es übrigens im Lebensmittelgeschäft, häufig auch am zweiten Samstag im Mai bis 20 Uhr geöffnet!

Martina Niekrawietz


Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×