Fach/Thema/Bereich wählen
Unterrichtsideen

Advent und Weihnachten: Ideen für Ihren Fachunterricht

Ein paar besondere Sternstunden in Ihrem Fachunterricht bringen in der Vorweihnachtszeit nicht nur Abwechslung in die Schule, sondern neben Wissenserwerb auch jede Menge Spaß für Ihre Schüler/-innen.

Unterrichtsideen: Advent und Weihnachten: Ideen für Ihren Fachunterricht Haus für Haus basteln dei Schüler/-innen ein originellen Klassenadventskalender © Maria - stock.adobe.com

Im Corona-Jahr 2020 läuft vieles anders: Weihnachtsmärkte werden vielerorts ausfallen, und aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr ist es wenig empfehlenswert, sich ins Weihnachtsgetümmel zu stürzen, um Geschenke zu kaufen. Doch mit den Bastelideen für einfache Geschenke und Weihnachtskarten im Lehrerbüro gehen Ihre Schüler/-innen kein Risiko ein und stehen unterm Weihnachtsbaum trotzdem nicht mit leeren Händen da.

Der folgende Beitrag versorgt Sie zudem mit vielen weitere Ideen für Ihren Unterricht im Advent: Direkt übernehmbare Materialien und Ideen für verschiedene Fächer, die Ihnen Vorbereitungszeit ersparen und Ihre Schüler/-innen auf die Weihnachtszeit einstimmen. 

Soziales Lernen mit dem Klassen-Adventskalender

Einen Adventskalender ohne Süßigkeiten, dafür mit vielen guten Ideen für ein besseres Schul- und Klassenklima beschreibt Religionspädagogin Lena Kuhl auf der Website des Religionspädagogischen Instituts Loccum.: Auf einem großen Bogen von dunklem Packpapier entsteht eine Stadt mit Häusern (Nummern 1 bis 23) um eine Kirche (Nummer 24). Wobei die Kirche in multikulturellen Klassen einfach durch ein weiteres großes Haus ersetzt werden kann. Die die Schüler/-innen gestalten ihre Häuser in Einzel- oder Partnerarbeit selbst. 

Geleitet von der Frage, „Was kann das Leben in einer Stadt oder in unserer Schule schöner machen?“, sammelt die Klasse möglichst konkrete und handlungsorientierte Ideen. Diese werden dann auf kleine Rechtecke geschrieben, die hinter die aufgeschnittenen Türen der Häuser geklebt werden. Zum Beispiel: „Spiele heute in der Pause einmal mit jemandem, mit dem du sonst nie spielst!“ oder „Sage deinem Banknachbarn/deiner Banknachbarin etwas Nettes!“ 

Jedes Kind, das sein Vorhaben umgesetzt hat, darf einen selbstgebastelten Stern aus Goldpapier an den Himmel über der Stadt kleben. – Ein schönes Projekt für die Woche vor dem ersten Advent, bei dem die Schüler/-innen üben, sich in ihre Mitschüler/-innen hineinzuversetzen und gleichzeitig kreativ werden. 

Beim Ausschneiden, Aufkleben und Bemalen der Häuser werden die feinmotorischen Fähigkeiten und die Hand-Auge-Koordination geschult, die Formulierung und Verschriftlichung der Aufgaben fördert die Kompetenzen im mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauch, und bei der Verteilung und Anordnung der Häuser und beim Ausmessen der Türgröße und Übertragen auf die Rechtecke sind Sorgfalt und geometrische Überlegungen erforderlich.

DaZ: Sprachförderung mit Wimmelbild und Spielen

Keine Zeit gehabt, für eine vorweihnachtliche DaZ-Stunde etwas vorzubereiten? Dann drucken Sie sich einfach das Lehrmaterial auf der Website „Pindactica“ kurz aus, kopieren die Materialien für jede Schülerin/jeden Schüler – und Ihre Vorbereitung steht. 

Zunächst gestalten die Schüler/-innen ihr eigenes Wimmelbild aus drei Bastelbögen: Einer mit einem leeren Zimmer, zwei weitere mit Personen und weihnachtlichen Utensilien wie Geschenken, Speisen oder einem Tannenbaum. Ausschneiden, anmalen und kleben – die fertigen Wimmelbilder „fördern Feinmotorik und Koordination“ (ebd.) und bieten vielfältige Gesprächsanlässe, auch zu den kulturellen und religiösen Besonderheiten. 

Falls dafür noch die Worte fehlen, folgt ein weiteres Modul mit gezieltem Vokabeltraining in Wort und Schrift: zwei Arbeitsblätter mit bildlich dargestellten Weihnachtsbegriffen, jeweils eine Seite mit Nomen allein und Nomen und Verben in sprachlichen Fügungen, wie „Plätzchen und Lebkuchen essen“ oder „Geschenke bringen“. Mit dem dritten und vierten Arbeitsblatt ordnen die Schüler/-innen – eigenständig oder in Partnerarbeit – Bilder den gelernten Wörtern und sprachlichen Fügungen zu, zunächst mündlich, dann schriftlich. Ein fünftes Übungsblatt mit sieben Anweisungen schult zuletzt noch das Leseverständnis: „Lesen, ausführen, abhaken“ ist dabei die Aufgabe.

In den letzten beiden Modulen vertiefen die Schüler/-innen ihren neu erworbenen Wortschatz mit zwei Spielen: Einmal das „altbekannte Gedächtnisspiel“ mit Kartenpaaren, bei denen jeweils Bild und zugehörige Vokabel zu finden sind. Zum anderen das „Weihnachtsvokabelspiel“ mit sämtlichen Vokabeln auf den Spielfeldern: Hier heißt es würfeln, ziehen und laut das jeweilige Wort sagen. 

LRS und Dyskalkulie: weihnachtliches Fördermaterial

Eine Vielzahl von vorweihnachtlichen Materialien speziell zur Förderung von Schüler/-innen mit Legasthenie, Dyskalkulie und anderen Lernschwierigkeiten versammelt der Blog „ABCund123 – Lesen! Schreiben! Rechnen!“. Mit den spielerischen Aufgaben kommt garantiert keine Langeweile auf: Die Schüler/-innen malen nach Zahlen (Rechenschwierigkeiten) bzw. Buchstaben (Legasthenie), fahren Cartoonfiguren nach, bewältigen „Leseherausforderungen“ in unterschiedlichen Situationen, versuchen sich an weihnachtlichen Zungenbrechern und üben mit Wimmelbildern, Bildergeschichten zum Lesen und Ausmalen, einem Lebkuchenwürfelspiel und vielem mehr. – Eine gute Adresse für den Förderunterricht bei LRS und Dyskalkulie, nicht nur zur Weihnachtszeit. 

English lessons: small talk about Christmas

„What would you like for Christmas?“ Diese Frage beantworten die Kinder in einer vierstündigen Englisch-Unterrichtseinheit von Stefanie Phlippen. Alle Stunden sind minutiös ausgearbeitet: In der ersten verwandelt sich die Lehrerin zum Einstieg in Santa Claus und startet mit der Aufforderung „This is my telephone number, give me a call“ einen „small talk“ mit ersten „kleinen Dialogen“. Wo die Worte fehlen, vermittelt sie die Vokabeln und hält das damit entstehende „wordfield“ an der Tafel fest. 

Mit einem Ballspiel verstetigen die Schüler/-innen den Wortschatz: „What would you like for Christmas?“ – „I would like a new bike ... and you?“, fragen sie und werfen den Ball einem Mitschüler oder einer Mitschülerin zu. In den drei Folgestunden üben und vertiefen die Kids das Gelernte: Sie interviewen sich gegenseitig, schreiben einen Wunschzettel an Santa Claus und falten ein „fortune toy“ in der Art von „Himmel und Hölle“ mit Abbildungen von diversen Geschenken. Mit den direkt übernehmbaren Kopiervorlagen spart Ihnen auch dieses Unterrichtskonzept viel Vorbereitungszeit.

Weihnachts-Activity macht Spaß

Eine gute Idee für eine kurzweilige letzte Stunde vor den Ferien findet sich auf der Website LL-Web: Lernmaterial von und für LehrerInnen: Beim Weihnachts-Activity spielen die Schüler/-innen in zwei Gruppen gegeneinander. Jeder Schüler/jede Schülerin kommt einzeln nach vorn, zieht ein Kärtchen mit einem Begriff, der dann entweder pantomimisch, mündlich oder per Zeichnung erklärt werden muss. Wer den Begriff zuerst errät, ergattert einen Punkt für seine Gruppe. Material für 33 Kärtchen ist bereits vorbereitet, Schüler/-innen und Lehrer/-innen können das Spiel natürlich noch mit beliebig vielen weiteren Begriffen aufstocken. – Viel Spaß dabei!

Martina Niekrawietz

Dazu passender Ratgeber

Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×