Fach/Thema/Bereich wählen
Werken

Ideen zum Tüfteln, Basteln und Werken mit Holz

Holz ist ein faszinierender Werkstoff, den Schüler im Fach Werken auf vielfältige Art kennenlernen und be- und verarbeiten können — vielleicht sogar mit Perspektive auf eine spätere Berufswahl.

Werken: Ideen zum Tüfteln, Basteln und Werken mit Holz Der Bau eines Insektenhotels ist ein motivierendes Projekt mit dem Werkstoff Holz © Schlesier - Fotolia.com

„Fachkräfte dringend gesucht!“ — „Kollege gesucht“ und ähnliche Aufrufe werden immer häufiger aus Handwerksbetrieben laut. Offensichtlich fehlen Mitarbeiter mit Fachwissen. Also hätten Schulabsolventen womöglich gute Chancen, einen Ausbildungsplatz und später einen sicheren Arbeitsplatz zu bekommen. Wie aber kann das Interesse für diese Berufe im Handwerk geweckt werden? Hier ist die Schule gefragt. 

Ein wichtiger Teil des Arbeitslehre-/Technik-Unterrichts ist die ganz praktische  Vorbereitung auf spätere Ausbildungen und Tätigkeiten. Ein breit gefächertes Themenangebot ermöglicht den Schülern, Erfahrungen zu sammeln, welche Tätigkeiten ihnen liegen oder eben nicht. Werkunterricht kann die Schüler darin unterstützen. Durch diese handwerkliche Vorbildung gehen sie vorbereitet in die Berufspraktika und können sich gezielter geeignete Beruf ansehen und erproben.

Eine praxisorientierte technische Grundbildung wird den Schülern besonders durch eigenes Tun und Erproben z. B. im Werkunterricht möglich. Sie können im wahrsten Sinne des Wortes technische Sachverhalte „erfassen“: durch Materialerfahrungen, übersichtliche Arbeitsgänge, durch das Handhaben verschiedener Werkzeuge, Erproben handwerklicher Fertigkeiten, Erstellen eines Prototyps bis zur Vermarktung von Serienprodukten . Dabei werden von Beginn an Unterrichtsprinzipien wie Überschaubarkeit, Erarbeitung in kleinen Schritten, Einbeziehung aller Sinne, Einfachheit und Eigenständigkeit verwirklicht.

Die Holzwerkstatt Stück für Stück kennenlernen

Dies kann bereits in der Grundschule beginnen mit der Einführung in die Arbeit mit Holz und Holzwerkzeugen und dem Herstellen kleiner Werkstücke.

Zunächst lernen die Schüler die Holzwerkstatt kennen. Dazu gehört: 

  • sich im Raum orientieren, 
  • Sicherheitsregeln kennenlernen und anwenden, 
  • Werkbänke und ihre Funktion erproben, 
  • Einspannen von Werkstücken, 
  • Fachbegriffe kennenlernen wie zum Beispiel „Bankhaken“, „Vorder- und Hinterzange“,
  • Arbeitsplätze einrichten und aufräumen,
  • Arbeitsplätze mithilfe des Staubsaugers säubern,
  • Arbeitskleidung tragen.

Links zum Thema:

Lernsysteme für den praktischen Unterricht, vom Institut für Lehrerfortbildung in Hamburg entwickelt, finden sich hier.

Unterrichtsthemen sind beispielsweise beschrieben bei werken-online

Arbeitsblätter zum Werkstoff, zu Werkzeugen und ihre Anwendung hier.

Kreative Ideen  für Holz-Upcycling  finden Sie auf andersdenken

Wissen macht Ah!: Wie schlägt man Nägel am besten ins Holz?

Im Mittelpunkt steht der Rohstoff Holz. Die Schüler 

  • beschäftigen sich mit seiner Herkunft und Verarbeitung,
  • machen Materialerfahrungen durch Experimente,
  • lernen Fachbegriffe wie „Maserung“, „Fladerung“ und „Jahresringe“ sowie deren Bedeutung kennen,
  • üben den fachgerechten, sicheren Umgang mit Holzwerkzeugen: Raspel, Feile, Schleifpapier, Schleifvorrichtung, verschiedene Sägen zum Trennen des Holzes, Einsatz der Schneidlade, rechtwinkliges Verleimen des Holzes mithilfe der Leimvorrichtung, Messen, Anzeichnen, Vorstechen und Bohren, Schrauben mit dem Schraubendreher, Nageln mit dem Hammer, Nägel entfernen mit der Beißzange und dem Nagelheber
  • sowie den Umgang mit Stücklisten und technischen Zeichnungen.

Fachwissen in Projekten erwerben und anwenden

Aufbauend auf diesen grundlegenden Kenntnissen geht es in der Sekundarstufe um projektorientiertes Lernen und weiterführende Kurse womöglich innerhalb des Wahlpflichtbereichs.

Hier geht es bereits um Feinheiten wie 

  • Handelsformen von Holz wie z. B. Sperrholz, Tischlerplatte etc.  unterscheiden, 
  • das Lesen von Stücklisten und Arbeiten nach Bauzeichnungen,
  • den gar nicht so einfachen Umgang mit der Laubsäge und die Ausführung von Laubsägearbeiten. Letzteres wurde früher der Grundschule zugerechnet, ist für Grundschüler motorisch jedoch sehr schwer zu bewältigen.

Projekte können beispielsweise Reparaturarbeiten in der Schule, Herstellung von Gegenständen für die Schule, den Unterricht, den Schulgarten oder für den Basarverkauf sein.   Besonders spannend für die Schüler sind Projekte im Rahmen einer Schülerfirma, die sich mit der Entwicklung und dem Bau eines Prototyps beschäftigen, arbeitsteilige Herstellungsverfahren ausprobieren, um das fertige Produkt schließlich  auf dem Schulbazar zu vermarkten.

Vom Holzschiff bis zum Kleinmöbel — eine Themensammlung

Den Umgang mit dem Rohstoff Holz lernen die Schüler am besten, wenn sie Holz zu kleinen Werkstücken verarbeiten. Zunächst intensiver angeleitet eignen sie sich Fertigkeiten an, die sie letztendlich in die Lage versetzen, eigenständig technische Zeichnungen zu lesen und Materialisten zu erstellen und selbstständig in selbst produzierten Objekten umzusetzen.

Einführende Themenfelder sind:

  • Holzschiff (sägen, raspeln, feilen, schleifen, leimen, vorstechen, nageln, bohren)
  • Geobrett (schleifen, anreißen, nageln)
  • Geduldsspiel (sägen, schleifen, bohren, nageln)
  • Bilderrahmen ( sägen, schleifen, leimen, arbeiten mit Vorrichtungen)
  • Zettelkasten (messen, anzeichnen, sägen, schleifen, leimen, vorstechen, nageln)

Als Themen für Fortgeschrittene eignen sich:

  • Untersetzer aus Leisten (anzeichnen, sägen, Einsatz des Stechbeitels, schleifen, winklig verleimen)
  • Bleistiftständer (schleifen, messen, anzeichnen, anreißen, bohren, verleimen)
  • Spielzeuge wie Turner aus Leisten, Fahrzeuge (z. B. Kipplaster)
  • Nistkasten, Vogelfutterstation
  • Spiele für draußen ( z. B. großes Mikado-Spiel, Wurfspiele, Tischtennisschläger) und drinnen (Brett- u. Strategiespiele)
  • Kleinmöbel wie: Wandregal, Schlüsselkasten, Klapphocker, CD-Ständer

Schüler, die den Werkstoff Holz und verschiedene Möglichkeiten seiner Verarbeitung erproben konnten, fällt es leichter, sich gegebenenfalls für einen handwerklichen Beruf zu entscheiden oder es als sinnvolles Hobby für sich zu entdecken.

Hanna Fischer

Dazu passender Ratgeber
Dazu passende Arbeitshilfe

Mehr zu Ratgeber Fachunterricht
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×