Fach/Thema/Bereich wählen
Natur als Lernort

Naturlernen als Outdoor-Erlebnis

Raus aus dem Klassenzimmer und hinein in die Natur — auch 2018 findet wieder ein Schulwander-Wettbewerb statt. Ziel ist es dabei, die vielfältige Flora und Fauna der Umgebung zu erkunden. Anregungen für die Gestaltung einer solchen Exkursion finden sich im Internet.

Natur als Lernort: Naturlernen als Outdoor-Erlebnis Spannend ist es, Pflanzen und Tiere in der freien Natur zu beobachten © Natallia Vintsik - Fotolia.com

Ein Ausflug in die freie Natur sorgt für Spaß und Abwechslung und kann auch sehr lehrreich sein. Zwischen dem 1. Mai und dem 31. Juli 2018 können Klassen damit auch noch attraktive Preise gewinnen. Denn dann startet zum fünften Mal bundesweit der Schulwander-Wettbewerb des Deutschen Wanderverbandes, bei dem Schüler die biologische Vielfalt erkunden. Die Exkursion sollte kurz dokumentiert werden (max. 3000 Zeichen) und ab Klasse 6 auch Ideen enthalten, wie sich Schüler für den Schutz der Arten und Lebensräume einsetzen können. Der Einsatz lohnt sich, denn als Hauptgewinne winken zum Beispiel eine Klassenfahrt im Wert von 1500 Euro, eine GPS-Ausrüstung mit 5 Geräten für die Klasse oder „Entdeckerrucksäcke“. Der folgende Beitrag fasst für Sie die Bewertungskriterien zusammen und liefert Ihnen Materialien, die Ihnen die Planung dieses besonderen Wandertages erleichtern.

Wandern macht Lernen zum Erlebnis

Die Bewertungskriterien der Jury finden sich rechts vom Anmeldeformular und zielen vor allem auf eines: Unterrichtsinhalte sollen mit der Wanderung so verknüpft werden, dass Lernen zum Erlebnis wird. Ein Fokus liegt dabei auf „Sinneserfahrungen“, die Kinder und Jugendliche, z. B. aufgrund des zunehmenden Medienkonsums, immer seltener machen. Besonders sind dabei auch „alltagsfremde Erlebnisse“ wünschenswert.

Bei der Planung und Durchführung sollten dabei auch die Wünsche und Vorschläge der Kids eingebunden sein. In jüngeren Klassen könnte man zum Beispiel mehrere Vorschläge für aktivierende Naturexkursionen zur Abstimmung stellen; die Größeren könnten bei einer kleinen (Web-)Recherche Möglichkeiten in der Region erkunden.

Weil der Schulwanderwettbewerb auch als Ideen-Pool für spannende Wanderungen dienen sollte, ist es wichtig, dass die eingereichten Wanderungen „von anderen gut aufgegriffen und umgesetzt werden“ können. Alle seit dem ersten Wettbewerb 2014 deutschlandweit eingereichten Wettbewerbsvorschläge von Grund-, Förder- und Sekundarschulen stehen mit Beschreibungstext und Fotos online, und können eingesehen — und natürlich auch nachgemacht — werden.

Wer allerdings einen neuen Vorschlag präsentieren möchte, findet im Folgenden dazu einige Links und Anregungen.

Abenteuer Wald

Im Zuge der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gibt es auch immer mehr waldpädagogische Angebote für Lehrende und Schüler in den einzelnen Bundesländern. Auf der Website „In den Wald! — Mit Experten den Wald entdecken“ bündeln verschiedene Akteure ihre Angebote für Kinder und Jugendliche: zum Beispiel die „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“, die auch auf ihrer Website vielfältige Materialien und Ideen für Waldexkursionen bietet: Jugendwaldheime für mehrtägige Ausflüge, Schulwälder, Waldjugendspiele — vielfältige Aktionen und Möglichkeiten in allen Bundesländern.

Und auf der Website www.naturdetektive.de finden sich Hintergrundinformationen und zahlreiche Projektideen für Walderlebnistage in der Grundschule: Die Kinder veranstalten beispielsweise eine Waldolympiade, bestimmen anhand von „Fundstücken“ Bäume im Wald und erleben bei einer „Blindenführung“, einem „Seilparcours“ oder bei einer „Spiegelwanderung“ den Wald mit allen Sinnen.

Naturforscher auf Entdeckungstour

Auch sonst bietet die Website naturdetektive.de eine Vielzahl von Ideen für entdeckendes und erlebnisorientiertes Lernen in der freien Natur: Die 32-seitigen Broschüre zum Thema biologische Vielfalt bietet Aktionsideen für Schüler von Jahrgangsstufe 1 bis 5. Ein paar Beispiele:

  • Die Farben des Regenbogens (PDF, S. 11): Die Schüler teilen sich in Gruppen auf. Jede Gruppe bekommt dann einen Umschlag mit je sieben Papierstreifen in den Farben des Regenbogens und versucht, diese Farben in der Natur der Umgebung zu finden.
  • Riechen: Beim Natur-Duftmemory (PDF, S. 12) sammeln die Kinder Kräuter, Blütenblätter, Fichtennadeln, Gartenerde und andere Naturmaterialien mit besonderem Duft, immer mindestens zwei Pröbchen, verschließen sie in Döschen und beschriften den Boden mit dem Inhalt. Dann die Döschen wie Memo-Karten auslegen und in der Klasse reihum die passenden Pärchen mit geschlossenen Augen „erschnuppern“.
  • Vielfalt vor der Haustür (PDF, S. 14): Die Schülergruppen bekommen jeweils ein eigenes, kleinräumiges Gebiet in der Umgebung der Schule (Hecke, Wiese, Wegrand, kleine Baumgruppe etc.) und gehen auf Spurensuche. Jede gefundene Art wird fotografiert und ganz genau beschrieben und dokumentiert, Pflanzen mitgenommen und gepresst. Ziel ist es, möglichst viele verschiedene Tiere und Pflanzen zusammenzubekommen. Mithilfe von Bestimmungsbüchern (Empfehlungen dazu auf S. 31 der Broschüre) versuchen die Schüler selbst herauszufinden, was sie gesammelt haben. Mögliche Lücken werden dann im Plenum geschlossen. Aus den vielfältigen Fotos und gepressten Pflanzen gestalten Lehrer und Schüler dann eine Wand der Artenvielfalt in der Klasse. (S. 12 f.)

Artenvielfalt vor der eigenen Tür entdecken

Wer nach Projektideen für Schüler ab Jahrgangsstufe 6 sucht, die zum nachhaltigen Denken und Engagement der Schüler beitragen, wird zum Beispiel auf der Website umwelt-im-unterricht.de fündig: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Beobachtungstour in die „Wildnis vor der Tür“? „Je nach verfügbarer Zeit und örtlichen Gegebenheiten kann das Ziel die Wiese in der Baulücke neben der Schule, der Stadtpark oder ein nahegelegenes Naturschutzgebiet sein“, schreiben die Initiatoren. Dort beobachten die Schülerinnen Tier- und Pflanzenarten und „diskutieren die Besonderheiten des Lebensraumes“.

Martina Niekrawietz

Dazu passender Ratgeber
Dazu passendes Unterrichtsmaterial

Mehr zu Ratgeber Natur als Lernort
Cookies nicht aktiviert

Ihr Browser akzeptiert derzeit keine Cookies.

Wenn Sie das Lehrerbüro in vollem Umfang nutzen möchten, dann muss in Ihrem Browser die Nutzung von Cookies erlaubt sein.

Was Cookies genau sind und wie Sie die Browser-Einstellungen ändern können, erfahren Sie auf dieser Seite: Cookies nicht aktiviert

×